iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Beantragung eines Bankkredits – Tipps und Tricks für Existenzgründer, Selbstständige und mittelständische Unternehmer (AUDIO)

Anmoderationsvorschlag: Wer keine finanziellen Rücklagen hat, sich
aber trotzdem selbstständig machen oder als Chef sein
mittelständisches Unternehmen modernisieren will, dem hilft in der
Regel erst einmal ein Bankkredit weiter. Helke Michael verrät Ihnen,
nach welchen Kriterien so ein Kredit vergeben wird und wie Sie sich
auf den Vergabeprozesss richtig vorbereiten.

Sprecherin: Ob und zu welchen Konditionen Sie einen Kredit gewährt
bekommen, hängt immer davon ab…

O-Ton 1 (Dr. Otto Beierl, 25 Sek.): \“…ob Sie nach Einschätzung
Ihrer Bank künftig die vereinbarten Zinsen und Tilgungen zahlen, aber
auch all Ihren anderen finanziellen Verpflichtungen ordnungsgemäß
nachkommen können. Das wiederum macht die Bank einerseits anhand der
bisherigen und gegenwärtigen wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und
der Zukunftsaussichten Ihres Unternehmens fest. Im Fachjargon geht es
hier um die eigene Bonität.\“

Sprecherin: Sagt der Stellvertretende Präsident des
Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands und
Vorstandsvorsitzende der LfA Förderbank Bayern Dr. Otto Beierl. Wer
einen Kredit beantragen will, sollte sich deshalb immer gut auf die
Gespräche mit der Bank vorbereiten:

O-Ton 2 (Dr. Otto Beierl, 24 Sek.): \“Überlegen Sie sich vorab
schon einmal, was Ihre Verhandlungsziele und Strategien sind und
welche überzeugenden Argumente und Antworten Sie auf mögliche Fragen
haben. Auch die wichtigsten Unterlagen sollten Sie gut aufbereitet
und griffbereit bei sich haben. Zeigen Sie, dass sie ein
verantwortungsbewusster und vertrauensvoller Geschäftspartner sind,
dann werden Sie Ihren Bankberater überzeugen.\“

Sprecherin: Für Existenzgründer, Selbstständige und
mittelständische Unternehmer gibt\’\’\’\’s bei den Förderbanken übrigens
diverse öffentliche Finanzierungshilfen. Wenn Sie mehr dazu wissen
möchten:

O-Ton 3 (Dr. Otto Beierl, 41 Sek.): \“Anlaufstelle ist in der Regel
immer die Hausbank, über die sowohl die Beantragung, als auch die
Auszahlung der Förderung erfolgt. Als Hausbank kommt dabei jede
Privatbank, Genossenschaftsbank oder Sparkasse infrage, bei der Sie
Firmenkunde sind. Ihre Hausbank prüft dann Ihr Vorhaben und Ihre
Bonität, hilft Ihnen bei der Antragsstellung und leitet den Antrag
weiter an die Förderbank. In Bayern wäre das die LfA. Wir prüfen dann
den Antrag innerhalb weniger Tage und leiten Ihrer Hausbank das
passende Darlehensangebot zu. Die Hausbank schließt dann mit Ihnen
den Darlehensvertrag und zahlt das Darlehen an Sie aus.\“

Abmoderationsvorschlag: Wenn Ihnen das jetzt zu schnell ging und
Sie lieber noch mal alles in Ruhe nachlesen wollen: Alle
Informationen und viele weitere konkrete Tipps zum Thema finden Sie
natürlich auch im Internet unter www.voeb.de.

Pressekontakt:
Norman Schirmer
Tel.:030/8192163
Mail:norman.schirmer@voeb.de

Original-Content von: Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB), übermittelt durch news aktuell

Posted by on 31. Mai 2018.

Tags: ,

Categories: Finanzen, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten