iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

B2B-Websites optimieren? Tipps für die Praxis

Wenn es ums Optimieren einer Website geht, setzen Unternehmen höchst unterschiedliche Prioritäten. Der B2B-Marketing-Berater Achim Kreuzberger von der WERBEHAUS KG hat diese untersucht. Er argumentiert, dass im B2B vor allem Erstbesucher wichtig sind. Warum das so ist, wie man die »richtigen« Erstbesucher bekommt und was man beim Erstellen von Content beachten sollte, beschreibt er in einem Artikel fürs OMT-Magazin. Hier die Zusammenfassung.

B2B-Website-Optimierung: Prioritäten richtig setzen

Oft setzen Entscheider beim Optimieren einer Unternehmens-Website die falschen Prioritäten. Als Beispiel nennt Kreuzberger »besseres Erklären der Leistungsfähigkeit«, »frischeres Webdesign«, »neue technische Features« oder ähnliches. Wenn das auch Basis eines Agenturbriefings sei, versage die Website unter Umständen bezüglich Leadgenerierung und Sichtbarkeit. Bessere Ziele seien messbare Größen wie Lead Conversion Rate ? bezogen auf die gewünschte Zielgruppe.

Warum eine B2B-Website vor allem für Erstbesucher da ist

Je erklärungsbedürftiger das Angebot eines B2B-Unternehmens sei, desto weniger Bestandskunden oder Kauf-Interessenten suchten die Website auf. Das läge daran, dass diese bereits im Gespräch mit ihren Ansprechpartnern seien und von diesen wertvollere Informationen bekommen. Erstbesucher hingegen befinden sich an einer bestimmten Position ihrer »Customer Journey«, weshalb es gelte, diese dort abzuholen.

Wie die »richtigen« Erstbesucher kommen 

Hier sollte man den richtigen Content anzubieten ? und dabei gibt es laut Achim Kreuzberger zwei Aspekte. Zunächst die eigene Business-Perspektive: Mit welchen Besuchern komme ich am schnellsten ins Geschäft, mit wem erziele ich die beste Marge oder bei welchem Problem biete ich eine echte Alleinstellung? Außerdem die Perspektive des Nutzers: Auf welche Fragen sucht er eine Antwort? In welchem Stadium des Problembewusstseins befindet er sich und was hilft ihm weiter? Auf diese Überlegungen sei der Content abzustimmen.

Tipps zum Erstellen des »richtigen« Contents

Das systematische Befragen von Bestandskunden ? beispielsweise zur persönlichen und geschäftlichen Situation vor der ersten Kontaktaufnahme ? könne helfen, deren »Inhaltserwartung« zu konkretisieren. Ebenso hilfreich sei es, bei Vertrieb und Support typische Kundenfragen zu sammeln. Im ausführlichen OMT-Magazin-Artikel führt Achim Kreuzberger das genauer aus.

Dort gibt er auch weitere Tipps zur Positionierung des Contents gegenüber dem Wettbewerb und zu dessen konkretem Erstellen ? von der Checkliste über die PR-Meldung bis zur FAQ-Seite.

WERBEHAUS hat sich seit 1992 auf B2B-Marketing sowie auf die Branchen IT und Hightech spezialisiert. Das Unternehmen hilft Großunternehmen und Mittelständlern, Entscheider zu qualifizieren oder Leads und Opportunities zu generieren. Dabei arbeitet WERBEHAUS sowohl im Outbound- als auch im Inbound- Marketing. Die Kernkompetenzen sind Lead Generation, Leads Management, Channel Marketing, Account Based Marketing und das Optimieren von B2B Websites.

Posted by on 25. August 2020.

Categories: Dienstleistung

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten