iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Aufstellungsappell: Neues Kompetenzzentrum im Organisationsbereich Cyber- und Informationsraum (FOTO)

 


Mit einem feierlichen Appell ist am 28. Mai 2019 in Euskirchen das
Zentrum für Softwarekompetenz der Bundeswehr (ZSwKBw) offiziell in
Dienst gestellt worden. In Anwesenheit zahlreicher Gäste aus Politik
und Bundeswehr wurde bei dem Festakt Oberst Peter Hillermann das
Kommando über das ZSwKBw übergeben.

Der Organisationsbereich Cyber- und Informationsraum (CIR) hat
einen weiteren Schritt zur Digitalisierung der Bundeswehr gemacht.
Mit der Aufstellung des neuen Zentrums für Softwarekompetenz der
Bundeswehr (ZSwKBw) werden die Software-Kompetenzen der Truppe
erstmals streitkräfteübergreifend unter einem Dach gebündelt. An den
Standorten in Euskirchen und im benachbarten Campus Flamersheim
werden künftig Softwarelösungen entwickelt, die die Führungsfähigkeit
von Heer, Luftwaffe und Marine unterstützen.

\“Mit der Aufstellung des Zentrums für Softwarekompetenz der
Bundeswehr machen wir etwas völlig Neues!\“, so Generalmajor Dr.
Michael Färber zu Beginn seiner Ansprache anlässlich des
Aufstellungsappells in Euskirchen. Der Kommandeur des Kommandos
Informationstechnik der Bundeswehr erläutert den 150 Ehrengästen
warum: \“Das neue Zentrum für Softwarekompetenz der Bundeswehr wird
zukünftig ein zentraler Baustein des IT-Systems der Bundeswehr und
wesentlicher Kompetenzträger der Digitalisierung sein. Die
Entwicklung neuer Software, die Harmonisierung der Softwarelandschaft
der Bundeswehr und die Zertifizierung der Produkte sind hier nur
einige Beispiele.\“

Mehr als 350 Soldaten und zivile Beschäftigte des Zentrums für
Softwarekompetenz der Bundeswehr im Organisationsbereich CIR sind für
ihren Aufstellungsappell in Euskirchen angetreten. Sie und zahlreiche
Cyber-Reservisten sorgen bereits seit ihrer Aufstellungsphase dafür,
dass Heer, Luftwaffe und Marine immer öfter mit CIR-IT-Produkten
arbeiten. Nicht nur das Zentrum für Softwarekompetenz der Bundeswehr
(ZSwKBw) ist neu in der Truppe, sondern dort auch die konsequente
Anwendung eines modernen Projektmanagements. \“Individuen und deren
spontane Interaktionen stehen über etablierten Prozessen und
Werkzeugen, funktionierende Software steht über einer umfassenden
Dokumentation eines jeden Bestandteils und schließlich, das Reagieren
auf Veränderungen steht über dem Befolgen eines vorab festgelegten
Plans\“, erklärt Generalmajor Färber.

Nach der Übergabe der Truppenfahne und des Kommandos für das
ZSwKBw an Oberst Peter Hillermann betonte der Stellvertreter des
Inspekteurs Cyber- und Informationsraum, Generalmajor Jürgen Setzer,
mit Blick auf die Beschäftigten des ZSwKBw: \“Zukunft hängt von
Menschen ab! Treiber für Technik, Innovation und Digitalisierung sind
im ZSwKBw Menschen. Wir haben klasse Mitarbeiter. Und wir brauchen
noch mehr von ihnen, das heißt, wir müssen auch für Experten
attraktiv bleiben.\“

Text: Christian Behrens

Pressekontakt:
Kommando Cyber- und Informationsraum
Presse- und Informationszentrum
Johanna-Kinkel-Straße 2-4
53177 Bonn

Tel.: 0228-53683-1412
Email:kdocirpizcir@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Cyber- und Informationsraum (CIR), übermittelt durch news aktuell

Posted by on 29. Mai 2019.

Tags: , ,

Categories: Bilder, Computer, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten