iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Auf und davon: Mit dem Rad entlang der Thüringer Flüsse

 

Der Herbst ist mit seinen milden Temperaturen an schönen Tagen die ideale Jahreszeit für eine Radtour. Die abwechslungsreiche Thüringer Landschaft bietet dabei ideale Bedingungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Egal ob Sportradler und Mountainbiker, Kultur- und Genussradle, ob mit oder ohne Kinder: Für jeden ist der passende Radweg dabei. Vor allem entlang der drei großen Flüsse Werra, Saale und Unstrut finden sich unzählige Highlights. Auf insgesamt knapp 900 km Radweg zeigen landschaftliche, kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten Thüringen in Geschichte und Gegenwart so anschaulich, dass jede einzelne Station einen kurzen Aufenthalt wert ist.

So ist beispielsweise der Saale-Radweg mit seinen vielen Burgen und Schlössern, Weinbergen und Felsufern einer der reizvollsten und abwechslungsreichsten Flussradwege Deutschlands. An vielen Stationen, wie z.B. in Jena, lassen Angebote das Herz von Wassersportlern höher schlagen: Stand-up-Paddling oder Schlauchboot- und Kanutouren sind auf der Saale möglich und bieten eine schöne Ergänzung zum Fahrrad. Ein besonderes Erlebnis bietet sich in Uhlstädt-Kirchhasel – wer einmal mit einem echten Floß über die Saale fahren möchte, hat hier die Gelegenheit dazu. Technik-affine Radler sollten einen Besuch im Wasserkraftmuseum Ziegenrück nicht verpassen und für Familien lohnt sich ein Stopp in den Saalfelder Feengrotten.

Neben dem Saale-Radweg ist der Unstrut-Radweg eine interessante Route für alle Natur- und Weinliebhaber. Der Weg begleitet den Fluss auf 200 km von der Quelle im Eichsfeld durch das Thüringer Kernland, die Kyffhäuserregion und das südliche Sachsen-Anhalt bis zur Mündung in die Saale bei Naumburg. Besondere Attraktionen sind u.a. die Weinberge und Winzer, die mit Kulinarik und besonderen, saisonalen Angeboten rund um die Traube Besucher zum Verweilen einladen. Gerade im Herbst, wenn sich die Blätter entlang der Ufer färben, kommt zum Gaumen- zusätzlich ein Augenschmaus.

Für (Hobby-)Historiker ist die Werra und der Werratal-Radweg interessant. Streckenweise diente der Fluss als natürliche innerdeutsche Grenze zwischen Hessen und Thüringen. Doch auch über die jüngere Geschichte hinaus, bietet der Radweg noch mehr historische Highlights. Von der Werra-Quelle auf dem Rennsteig bis zur Mündung im mittelalterlichen Hann. Münden führen fünf Tagesetappen durch schöne und abwechslungsreiche Landschaften: vom Thüringer Wald über die Thüringer Rhön, das Werrabergland und den Hainich. Für Geschichtsliebhaber sind vor allem Stationen am Grenzlehrpfad oder die Stadt Eisenach mit dem UNESCO-Weltkulturerbe Wartburg herausragende Stationen. Die Werra hält ebenso für Wassersportler ein umfangreiches Angebot bereit: Paddeln ist aufgrund der geringen Strömung für Anfänger, Familien mit Kindern oder Jugendgruppen besonders gut geeignet. Fast jeder Ort bis zur Mündung hat mindestens einen Bootsanleger, an jedem Wehr finden sich Umtragestellen.

Eine Zusammenstellung aller Thüringer Radwege gibt es hier: https://tinyurl.com/thueringer-radtouren

Honorarfreies Bildmaterial zur Meldung unter: https://bit.ly/2Q7pgTE

Posted by on 26. September 2018.

Tags: , , , , , , , , ,

Categories: Bilder, Urlaub & Reisen

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten