iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Auf in die Welt: Messe am 24.02.2018 in Berlin zeigt jungen Leuten 50 Länder

 

Ob High School in den USA, Internat in Kanada, Freiwilligendienst in Thailand, Sprachkurse in England oder Work and Travel in Neuseeland: Wer 2018 / 2019 ins Ausland will, findet auf der AUF IN DIE WELT-Messe der Deutschen Stiftung Völkerverständigung Insider-Informationen, unabhängige Beratung und Stipendien im Wert von mehr als 300.000 Euro für 2018 / 2019.
Dr. Michael Eckstein ist Vorsitzender der Deutschen Stiftung Völkerverständigung. Er sagt zur Messe: \“Wer als junger Mensch ins Ausland will, hat heute eine große Auswahl und damit auch die Qual der Wahl. Die Angebote sind vielfältig und unterscheiden sich bei Preis und Leistung erheblich. Ein Vergleich lohnt sich. In jedem Falle sollte man das persönliche Gespräch mit mehreren Austausch-Organisationen suchen. Dafür gibt es die AUF IN DIE WELT-Messe, die auch Erfahrungsberichte und Fachvorträge sowie Tipps für die Bewerbung um die Stipendien bietet.“
Die Rahmenbedingungen für Auslandsaufenthalte haben sich in den letzten Jahren stark verändert: Die Schulgesetze ermöglichen Auslandsaufenthalte während der Schulzeit. Die Anbieter haben auf das Interesse an kürzeren Aufenthalten und neuen Zielen reagiert. Für Abiturienten bieten internationale Colleges und Universitäten interessante Programme.
Während der Schulzeit für ein Jahr in die USA – das war bisher der „Klassiker“ des Schüleraustausches. Die Schulzeitverkürzung verunsicherte viele Familien. Hinzu kam das zunehmende Interesse an neuen Zielen, von Australien über England, Kanada bis Neuseeland. Inzwischen haben sich die Bedingungen verbessert: Die Schulgesetze in allen Bundesländern sehen ausdrücklich vor, dass Auslandsaufenthalte möglich sind und die Schulleistungen angerechnet werden können. Die Anbieter haben reagiert: Schüler können für kürzere Zeiträume ins Ausland gehen, drei bis fünf Monate sind gut machbar. Mehr als 50 Länder stehen zur Auswahl.
Das Interesse vieler Jugendlicher, nach dem Abitur ins Ausland zu gehen, hat zu einem Boom bei „Work and Travel“-Reisen geführt, vor allem nach Australien und Neuseeland. Man kann nach dem Abitur aber nicht nur Abenteuerurlaub machen, sondern im Ausland auch etwas lernen. Colleges und Universitäten bieten attraktive Schnupperstudiengänge und Kurzprogramme für internationale Studenten – teilweise zu Kosten, die mit denen eines Schüleraustausches vergleichbar sind. Solche Angebote gibt es nicht nur in den USA und „downunder“, sondern auch von internationalen Universitäten in Deutschland und Europa.
Am 24.02.2018 lädt die Stiftung alle interessierten Jugendlichen und Familien in Berlin und Brandenburg zur Messe AUF IN DIE WELT in Berlin ein. Die führenden seriösen Austausch-Organisationen, Schulberatungen und Sprachreiseanbieter informieren und beraten über Schüleraustausch, High School, Internate, Privatschulen, Sprachreisen, Au Pair, Colleges, Ferien- und Sommercamps, Freiwilligendienste, Praktika, Studieren im Ausland und Work and Travel.
Vorgestellt werden die Chancen in 50 Ländern weltweit. Parallel zur Ausstellung gibt es Erfahrungsberichte ehemaliger Programmteilnehmer und Vorträge von Fachleuten. Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung wird über die Austausch-Stipendien im Gesamtwert von 300.000 Euro jährlich informieren. Besucher der Messe erhalten von der Stiftung kostenfrei je ein Exemplar der Informationsbroschüre \“Auf in die Welt 2018\“.
Die Messe wird am 24.02.2018, 10 bis 16 Uhr in der Berlin International School, Lentzeallee 8/14, 14195 Berlin geöffnet sein. Der Eintritt ist frei. Ausstellerliste, Programm und Informationsmaterial zur Messe gibt es unter aufindiewelt.de und im SchülerAustausch-Portal.

Posted by on 13. Februar 2018.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten