iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Auch nach der Krise weiterhin Adressen kaufen

Nach wie vor bleibt Address-Base die erste Wahl, wenn es um Firmenadressen geht. Durch jahrelange Expertise im Bereich der Datengewinnung und Verarbeitung ermöglichen die gut gepflegten Adressen eine erstklassige Qualität. Besonders in Corona-Zeiten stellte sich der Adresskauf als hervorragende Alternative zur persönlichen Kundengewinnung heraus. Obwohl Adressen kaufen für zahlreiche Unternehmer Neuland war, werden viele auch in Zukunft Datenpakete erwerben.

Große Reichweite  

Aus über 7 Millionen Adressen und rund 4.500 Branchen, haben unsere Kunden die Möglichkeit Adressdatensätze individuell zusammenstellen zu lassen oder vorgefertigte Pakete aus dem Online-Shop unter https://www.address-base.de/ zu bestellen. Da Messen und andere Marketing-Events für einen längeren Zeitraum nicht umsetzbar waren, verblieb Adressen kaufen als eine vorrübergehende Lösung. Doch obwohl sich die Corona Zahlen deutlich verbessert haben, kaufen Unternehmen auch weiterhin Adressen. Durch das gute Preis-Leistungsverhältnis, die unkomplizierte Abwicklung und die große Reichweite, wird der Adresshandel auch in Zukunft eine gute Möglichkeit sein, neue Kunden zu generieren.

Werbebrief als Alternative zur E-Mail

Besonders der Werbebrief erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Aufgrund der Datenschutz-Grundverordnung ist die Verunsicherung in Bezug auf Werbung groß. Viele Maßnahmen sind ohne Werbeeinwilligung nicht erlaubt. Dazu zählt insbesondere die E-Mail-Werbung, die ohne Opt-In strafbar ist und im Worst Case zu einer Abmahnung mit Geldstrafe führen kann. Dahingegen ist ein Brief sehr viel unverfänglicher und vor allem DSGVO-konform. Eine Werbeeinwilligung ist nicht von Nöten. Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, sollte lediglich die Adressquelle im Anschreiben angegeben werden. Mehr Informationen rund um die Werbeeinwilligung, haben wir in unserem Blog zusammengefasst: https://www.address-base.de/blog/rund-um-die-werbeeinwilligung/

Adressen kostengünstig aktualisieren lassen

Bei Address-Base erhalten Kunden eine dauerhafte Nutzung der gekauften Adressen. Das bedeutet, dass die Daten beliebig oft eingesetzt werden dürfen. Während andere Händler häufig ein Mietmodell anbieten, liegt der klare Vorteil eines einmaligen Kaufs darin, dass die Kosten im Auge behalten werden und es zu keinen bösen Überraschungen kommt. Selbstverständlich veralten auch die besten Daten nach einer gewissen Zeit und können somit nicht mehr vollumfänglich genutzt werden. Die Gefahr einer erhöhten Irrläuferquote steigt zusätzlich an. Vor allem in der Corona-Krise kann es schnell zu Schließungen kommen. Aber auch hier bietet Address-Base eine praktische Lösung an. Adressen können nach einer gewissen Zeit aktualisiert werden. Der Preis für eine Aktualisierung beläuft sich aktuell auf 25% des Kaufpreises und lohnt sich meist nach einem Jahr. Soll zusätzlich der Datenstamm erweitert werden nehmen wir völlig kostenlos einen Abgleich auf Ihre bisherigen Bestellungen vor, wodurch es zu keinen Doppelungen kommt. Wurden die abzugleichenden Adressen nicht bei Address-Base gekauft, ist ein Abgleich selbstverständlich trotzdem möglich. Die Technikabteilung benötigt einen kleinen Auszug der Daten, um zu entscheiden, ob hier eine Formatierung notwendig wird. Je nach Umfang der Adressen und Aufwand, wird ein individueller Preis berechnet.

Die Address-Base Gmbh & Co. KG aus dem schwäbischen Weingarten betreibt unter https://www.address-base.de Deutschlands größten Online-Shop für Firmenadressen. Das Unternehmen kann durch seinen vollautomatisierten Bestellprozess qualitativ hochwertige Daten sehr günstig anbieten. Auf Wunsch steht aber auch ein gut geschultes Team für ein Beratungsgespräch und individuelle Selektionen zur Verfügung.

Posted by on 7. Juli 2021.

Categories: Telekommunikation

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten