iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

ARD radiofeature im Juni: \”Wie Putin Deutschland spaltet – Ein Featureüber die Sehnsucht nach dem starken Mann\”

Wladimir Putin spaltet mitten in Deutschland Familien, Freunde und
Arbeitskollegen in Putin-Gegner und so genannte \”Putin-Versteher\”.
Die einen haben Verständnis für den russischen Präsidenten und
rechtfertigen seine Einmischung – etwa in der Ukraine und in Syrien.
Die anderen sehen in ihm eine ernste Gefährdung der europäischen
Demokratien. Ein Riss namens \”Putin\” geht durch die deutsche
Gesellschaft.

Wer sind die \”Putin-Versteher\”? Was weckt bei Russischstämmigen und
bei Deutschen Bewunderung für den russischen Präsidenten? Was gefällt
ihnen so sehr, dass sie über die Schattenseiten seiner Herrschaft
hinwegsehen? Die aus Russland stammende Autorin Julia Smilga hat zu
diesen Fragen recherchiert. \”Wie Putin Deutschland spaltet – Ein
Feature über die Sehnsucht nach dem starken Mann\” heißt das neue ARD
radiofeature. Ab Mittwoch, 26. Juni 2019, ist es in sieben Wort- und
Kulturwellen der ARD zu hören und ist im Internet unter
www.ardaudiothek.de sowie als Podcast verfügbar.

Die Autorin ist durch die Bundesrepublik gereist und hat mit
Russlanddeutschen, Einheimischen, Historikern und
Medienwissenschaftlern auf beiden Seiten der Trennlinie gesprochen.

Dabei befürworten bessere Beziehungen zu Russland am stärksten die
Anhänger der AfD, aber auch eine große Mehrheit der Anhänger von
Linken und FDP. Und auch namhafte Journalisten und Politiker, etwa
Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder oder der sächsische
Ministerpräsident Michael Kretschmer, verbreiten öffentlich
Kreml-freundliche Positionen.

Wichtiges Instrument der Pro-Putin-Meinungsmache in Deutschland sind
die Sender Sputnik und RT Deutsch. \”Sie verstehen sich selber als
Bestandteil eines Informations-Krieges\”, sagt die
Medienwissenschaftlerin Susanna Spahn. Daneben gibt es ein breites
Netzwerk aus Unterstützern, das versucht, die politische Debatte in
Deutschland im Sinne Wladimir Putins zu beeinflussen. Teilweise
durchaus mit Erfolg, wie das ARD radiofeature zeigt.

Julia Smilga, geboren in Leningrad, studierte Musik- und
Kunstgeschichte und arbeitet seit 2003 als freie Hörfunkjournalistin.
Ihr Radiofeature \”Der Richter und die Opfer\” (BR/WDR 2012) wurde beim
Prix Europa 2012 in der Kategorie Investigatives Feature
ausgezeichnet. 2018 erhielt sie den KAUSA Medienpreis für den
Radiobeitrag \”Vom Arzt zum Wachmann – Ein syrischer Flüchtling in
Bayern\”.

Journalisten mit Zugang zur WDR-Presselounge können das ARD
radiofeature ab sofort im dortigen Vorführraum hören.

Sendetermine:

SWR Mittwoch, 26. Juni 2019, 22:03 Uhr
BR 2 Samstag, 29. Juni 2019, 13:05 Uhr
SR 2 KulturRadio Samstag, 29. Juni 2019, 17:04 Uhr
Bremen Zwei (RB) Samstag, 29. Juni 2019, 18:05 Uhr
WDR 5 Sonntag, 30. Juni 2019, 11:05 Uhr
NDR Info Sonntag, 30. Juni 2019, 11:05 Uhr
hr2-kultur Sonntag, 30. Juni 2019, 18:05 Uhr

Redaktion: Till Ottlitz (BR)

Eine Produktion des Bayerischen Rundfunks für das ARD radiofeature
2019

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Pressekontakt:
Westdeutscher Rundfunk Köln
Kommunikation
Telefon: 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 24. Juni 2019.

Tags: , , ,

Categories: Kunst & Kultur

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten