iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

ARD radiofeature im April: \“Die Vermessung der Psyche – Ein Featureüber digitale Therapeuten\“

Die Zahl der Menschen mit Depressionen steigt weltweit rasant. Nach
einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind rund 322
Millionen Menschen betroffen. Allein in Deutschland wären Tausende
von zusätzlichen Psychotherapeuten nötig, um diese Versorgungslücke
zu schließen. Arbeitsausfälle durch Burnout und Depressionen haben
sich hierzulande in den vergangenen 20 Jahren fast verdreifacht. Kann
ausgerechnet das Smartphone, unser digitaler Alltagsbegleiter,
Abhilfe schaffen und den Psychotherapeuten ersetzen?

Zu dieser Frage hat Autor Sebastian Meissner recherchiert, denn
längst sind digitale Gesundheitsvorsorge und App-basierte Therapien
Gegenstand von Forschung und Entwicklung. Kleine Start-ups,
Tech-Giganten wie Google und Amazon und auch deutsche Krankenkassen
haben großes Interesse an elektronischer Therapie auf Basis von Daten
und Algorithmen. \“Die Vermessung der Psyche – Ein Feature über
digitale Therapeuten\“ heißt das neue ARD radiofeature. Ab Mittwoch,
24. April 2019, ist es in sieben Wort- und Kulturwellen der ARD zu
hören und online unter https://beta.ardaudiothek.de/ sowie als
Podcast verfügbar.

E-Mental-Health ist das neue Schlagwort, eine Unter-Kategorie des
E-Health, also Gesundheitsvorsorgemaßnahmen, bei denen
Computertechnologien und das Internet zum Einsatz kommen. Weltweit
gibt es weit mehr als 10.000 Apps zur Behandlung von psychischen
Krankheiten, die man einfach im App-Store herunterladen kann. Ihre
Wirksamkeit ist umstritten und noch wenig erforscht. Sebastian
Meissner hat für das Feature mit App-Entwicklern, Ärzten,
Wissenschaftlern und Krankenkassenvertretern gesprochen. Investoren
wittern einen potenziellen Milliardenmarkt.

Das Feature stellt die Frage, ob auf Algorithmen basierte Diagnose-
und Behandlungstools die richtige Antwort auf die Bedürfnisse von
psychisch angeschlagenen Menschen sind.

Sebastian Meissner, geboren 1969 im polnischen Częstochowa,
studierte Pädagogik, Soziologie und Amerikanistik.
Er arbeitet als Feature-Autor, Regisseur, Komponist und
Klangkünstler. Für die Sendung recherchierte er in den USA und in
Deutschland. Denn auch auf dem deutschen Markt gibt es bereits
zahlreiche digitale Therapieangebote für psychische Krankheiten wie
Depressionen.

Journalisten mit Zugang zur WDR-Presselounge können das ARD
radiofeature ab sofort im dortigen Vorführraum hören.

Sendetermine:

SWR Mittwoch, 24. April 2019, 22:03 Uhr
BR 2 Samstag, 27. April 2019, 13:05 Uhr
SR 2 KulturRadio Samstag, 27. April 2019, 17:04 Uhr
Bremen Zwei (RB) Samstag, 27. April 2019, 18:05 Uhr
WDR 5 Sonntag, 28. April 2019, 11:05 Uhr
NDR Info Sonntag, 28. April 2019, 11:05 Uhr
hr2-kultur Sonntag, 28. April 2019, 18:05 Uhr

Redaktion: Leslie Rosin (WDR)

Eine Produktion des Westdeutschen Rundfunks für das ARD radiofeature
2019

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Pressekontakt:
Westdeutscher Rundfunk Köln
Kommunikation
Telefon: 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 18. April 2019.

Tags: , , , ,

Categories: Gesundheit & Medizin

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten