iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Aquakultur-Technologieanbieter UMITRON stellt Fish Appetite Index (FAI) vor, das weltweit erste System zur Erfassung des Hungergefühls von Meeresfischen in Echtzeit

UMITRON PTE. LTD. (Singapur,
Mitgründer/ Managing Director Masahiko Yamada) bringt Fish Appetite
Index (FAI) auf den Markt, das weltweit erste System zur Erfassung
des Hungergefühls von Meeresfischen in Echtzeit. UMITRON FAI nutzt
effiziente maschinelle Lernverfahren und Bildanalysetechniken, um
Videostreams relevante Daten entnehmen zu können, die der akkuraten
Berechnung des Hungergefühls von Fischen dienen. FAI-Software wurde
bereits an bestehende Kunden zur Optimierung ihrer Fütterungsbetriebe
ausgeliefert.

Im Laufe der vergangenen zwanzig Jahre hat sich die
Aquakulturindustrie exponentiell erweitert und konnte während dieser
kurzen Zeitspanne auf eine Verdreifachung ihrer Jahresproduktion
blicken. Zugleich sind die Fütterungspreise innerhalb der Aquakultur
jedoch dramatisch gestiegen. Dies stellt Farmer vor eine immer größer
werdende Herausforderung, da Fütterungskosten einen Großteil ihrer
betrieblichen Gemeinkosten ausmachen. Farmer sehen sich einer
Gratwanderung gegenüber: Eine Unterfütterung ihrer Fische birgt das
Risiko geringerer Wachstumsraten sowie verlängerter
Markteinführungszeiten, während eine Überfütterung Kosten erhöht und
potentiell umweltschädigend ist. Innovative Technologien zur
Datenanalyse wie IoT-Geräte sowie maschinelle Lernverfahren bieten
Farmern eine Lösung für einen optimierten Fütterungsbetrieb.

Der FAI-Algorithmus nimmt dieselben visuellen Informationen wie
ein Mensch auf, bewertet das Hungergefühl der Fische dementsprechend
und präsentiert gewonnene Erkenntnisse in Form einer
leichtverständlichen Grafik. Kommt dies gemeinsam mit einem
Smart-Feeder wie UMITRON CELL zum Einsatz, so können die Zeitabstände
zwischen den Fütterungen mit minimalem menschlichen Eingreifen
automatisch angepasst werden. Farmbetriebe können FAI zur
Feineinstellung ihrer Fütterungszeitpläne nutzen und auf diese Weise
sicherstellen, dass den Bedürfnissen der Fische stets entsprochen
wird. Dies können sie mit der UMITRON-App problemlos über ihre
Smartphones ausführen, mit welcher sie Fütterungseinstellungen auf
Basis des FAI-Feedbacks überprüfen und aus der Entfernung regulieren
können.

FAI verhilft Farmern zur Reduzierung verschwendeter Futtermengen,
zu einer optimierten Ertragskraft sowie zu ökologischer
Nachhaltigkeit. Wird FAI gemeinsam mit Technologien wie CELL
eingesetzt, können Farmer während gefährlicher Wetterbedingungen oder
Feiertagen an Land bleiben und sind dennoch dazu in der Lage, ihre
Fischbestände genau im Auge zu behalten. Zusätzlich wird der Bedarf
an auf die Fütterung spezialisierten Mitarbeitern verringert, so dass
Angestellte dazu in der Lage sind, sich stattdessen auf andere
Aufgabenbereiche zu konzentrieren, die einer artgerechten
Fischhaltung zugute kommen.

Bestehende UMITRON-Kunden haben bereits mit der
Kombinationsnutzung von FAI und CELL begonnen. \“Es gibt heutzutage
zahlreiche Unternehmen, die maschinelle Lernverfahren für eine
Vielzahl an Industriebereichen entwickeln, sie jedoch ausschließlich
unter idealen Bedingungen testen. Der UMITRON Fish Appetite Index
wird hingegen bereits von unseren bestehenden Kunden auf ihren
Meeresfarmen genutzt, wo er unter realen Bedingungen zum Einsatz
kommt. Für einiger unsere potentiellen Kunden mag es anfangs
schwierig sein, sich ganz und gar auf künstliche Intelligenz zu
verlassen, doch FAI ist ein wichtiges Werkzeug, das Produktivität
erhöhen und Verschwendung reduzieren kann\“, erklärte Masahiko Yamada,
Managing Director von UMITRON. \“Unser Konzept der Appetitanalyse wird
mit Blick auf Kundenrückmeldungen erarbeitet. UMITRON wird auch
zukünftig ähnliche wertschöpfende Sofware-Dienstleistungen
entwickeln, die unserem bestehenden Kundenstamm automatisch
zugänglich gemacht werden können. Zusätzlich sind wir nach Gesprächen
mit potentiellen Kunden bzw. Ausrüstungsspartnern offen für die
Entwicklung weiterer praktischer Anwendungen\“, fügte Takuma Okamoto,
CTO von UMITRON, hinzu.

UMITRON ist auf der Suche nach Partnern, die FAI für Fischarten
wie Atlantiklachs, Regenbogenforellen, europäischen Seebarsch sowie
Goldbrassen nutzen möchten. Zugleich hält UMITRON nach
Herstellungspartnern für Fütterungsysteme Ausschau, die
Datenanalysesoftware wie FAI zur Optimierung ihrer aktuellen Produkte
einsetzen möchten.

UMITRON wird auf der AquaNor, die vom 20. – 23. August in
Trondheim, Norwegen stattfinden wird, sowie vom 21. – 23. August auf
der Japan International Seafood & Technology Expo in Tokio, Japan,
vertreten sein. Interessenten sollten UMITRON im Voraus kontaktieren,
um ein Informationstreffen festzulegen.

Informationen zu UMITRON

UMITRON ist ein Deep-Tech-Unternehmen mit Sitz in Singapur und
Japan, das sich globaler Nahrungsmittel- und Umweltprobleme annehmen
möchte, indem dem Aquakultursektor durch Technologie mehr Stärke
verliehen wird. Wir errichten benutzerfreundliche Datenplattformen
für Aquakultur unter der Nutzung von IoT, Satellitenfernerkundung
sowie künstlicher Intelligenz (AI). Unsere Technologie befähigt
Farmer zu höherer Effizienz, zur Handhabung umweltbedingter Risiken
und steigert im Gegenzug Unternehmenserlöse. Unser Endziel ist es,
Computermodelle in Kombination mit Aquakultur zu nutzen, um die Welt
nachhaltig und effizient auf menschen- und naturfreundliche Weise mit
Proteinen zu versorgen. Schlussendlich beabsichtigen wir, weltweit
eine nachhaltige Aquakultur bereitzustellen.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/958203/FAI2_002.jpg

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/958204/FAI2_004.jpg

Pressekontakt:
pr@umitron.com
+65-81560455

Anfragen an Farmer oder andere Partner: fai@umitron.com

Original-Content von: Umitron, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 14. August 2019.

Tags: , ,

Categories: Computer, Telekommunikation, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten