iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Anlässlich des Bund-Länder-Treffens zu weiteren Corona-Maßnahmen sagt BDI-Präsident Dieter Kempf: \“Bund und Länder müssen Handlungsfähigkeit beweisen\“

Bund und Länder müssen ihre Handlungsfähigkeit beweisen. Es muss eine Einigung auf einheitliche Standardmaßnahmen in den Test- und Schutzstrategien geben. Regional muss entschieden werden, wann welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Sobald sie ergriffen werden, sollten sie nach einem einheitlichen Standard erfolgen, um Bürger und Wirtschaft nicht zu überfordern.

Ein erneuter Lockdown würde die Unternehmen unkalkulierbaren Risiken aussetzen und Wertschöpfungsketten sprengen. Ziel muss sein, wirtschaftliche Aktivität auf maximal möglichem Niveau zuzulassen. Dazu ist erforderlich, jede Einschränkung auf kleinstmögliche Cluster zu begrenzen. Größere regionale Verantwortung macht mehr Abstimmung und permanenten Erfahrungsaustausch wichtiger.

Insgesamt muss intensiver und einheitlicher getestet werden, und zwar abhängig von Risikogruppen und lokaler Betroffenheit. Weniger Tests und mehr Quarantänepflichten wären die falsche Strategie für die deutsche Wirtschaft. Testkapazitäten lassen sich durch die Einbindung privater Dienstleister und neue Testmethoden deutlich ausweiten, Hygienekonzepte durch innovative Lösungen etwa in der Desinfektion oder Luftfilterung verbessern. Es ist gut, dass der Koalitionsausschuss Geld für die Umrüstung von Klimaanlagen beschlossen hat.

Die weltweit vernetzte deutsche Volkswirtschaft funktioniert umso besser, je unbeschränkter der Waren- und Dienstleistungsverkehr läuft und je mobiler Fach- und Arbeitskräfte sind. Eine sich langsam erholende Weltwirtschaft ist auf internationale Lieferketten angewiesen. Dabei spielt der transatlantische Flugverkehr eine zentrale Rolle. Er muss durch die gegenseitige Anerkennung von Testverfahren und Hygienestandards weiter ausgebaut statt beschnitten werden.

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: Presse-Team@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/6570/4690354
OTS: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

Original-Content von: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 27. August 2020.

Tags: ,

Categories: Industrie, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten