iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Analyse zu Zahlungsmethoden im Web: Google Pay verzeichnet größtes Suchanfragen-Wachstum, Paypal wird am häufigsten gesucht

Das Interesse der Deutschen an mobilen Bezahlmöglichkeiten
steigt rasant an. Google Pay verzeichnete bei den Suchanfragen ein Wachstum von
3.074 Prozent, bei Apple Pay ist es immerhin ein Plus von 813 Prozent. Auf Platz
drei bei den Deutschen landet Amazon Pay mit einem Anstieg von 191 Prozent. Doch
auch altbewährte Zahlungsmethoden wie Debitkarte (+167 Prozent), auch als
Girokarte bekannt, und Lastschriftverfahren (+136 Prozent) scheinen bei den
Deutschen weiterhin auf steigendes Interesse zu stoßen. Das ergibt eine aktuelle
Analyse der Online-Visibility-Management-Plattform SEMrush.

Die Top 10 Zahlungsmethoden nach Wachstum der Suchanfragen (Suchanfragen von
2016 bis 2019):

1. Google Pay (+ 3.074 Prozent)
2. Apple Pay (+ 813 Prozent)
3. Amazon Pay (+ 191 Prozent)
4. Debitkarte (+ 167 Prozent)
5. Lastschriftverfahren (+ 136 Prozent)
6. Transferwise (+ 110 Prozent)
7. Bitcoin (+ 105 Prozent)
8. Samsung Pay (+ 54 Prozent)
9. Paypal (+ 22 Prozent)
10. American Express (+ 18 Prozent)

Google Pay und Apple Pay starteten 2015 in den USA. 2018 folgte dann auch
Deutschland. Vor dem Deutschland-Rollout zu Beginn des Analysezeitraums im
November 2016 waren die Suchanfragen mit 1.600 und 14.800 Suchen noch
überschaubar, stiegen aber in den folgenden Monaten und nach der Einführung
sowie mit der wachsenden Anzahl an teilnehmenden Partnerbanken stark an, bedingt
durch den Informationsbedarf der Nutzer. Amazon Pay gibt es bereits seit 2007.
Das drittstärkste Wachstum erklärt sich durch das ungebremste Interesse am
Onlineversandhändler und dessen Zahlungsmethode.

Paypal mit Abstand am beliebtesten

Betrachtet man die durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen aus diesem Jahr
unabhängig vom Wachstum, ergibt sich eine andere Rangfolge. 2019 liegt Paypal
auf Platz 1 (5.021.000), und das mit großem Abstand vor Bitcoin (766.200) und
American Express (110.550).

Die Top 10 Zahlungsmethoden der Deutschen nach Suchanfragen (durchschnittliche
monatliche Suchanfragen der Deutschen zwischen Januar und Oktober 2019):

1. Paypal (5.021.000)
2. Bitcoin (766.200)
3. American Express (110.550)
4. Transferwise (83.900)
5. Apple Pay (81.000)
6. Kreditkarte (68.900)
7. Mastercard (60.700)
8. Google Pay (41.630)
9. Ethereum (40.740)
10. Sofortüberweisung (38.280)

Etablierte Zahlungsmethoden haben weniger Erklärungsbedarf und werden weniger
gesucht. Stattdessen haben die Kunden Interesse an Alternativen zu etablierten
Zahlungsmetoden. PayPal gibt es zwar auch schon seit 2002, erfreut sich aber
ungebrochener Beliebtheit ohne starkes Wachstum bei den Suchanfragen, da es
heute längst eine gängige, sichere und einfache Zahlungsmethode ist, ob mobil
oder am Desktop.

Auch die meistgesuchten Fragen der Deutschen im Web spiegeln das große Interesse
an Paypal wider. 2019 wurde die Frage \“Wie funktioniert Paypal?\“ pro Monat
durchschnittlich 10.600 Mal bei Google eingegeben. Auch die Fragen \“Was ist
Paypal?\“ (4.360) und \“Mit Paypal bezahlen?\“ (3.390) finden sich in den Top 10
wieder. Größtenteils informieren sich die User über die einzelnen
Zahlungsmethoden und wie sie funktionieren – und zwar nicht nur über neue,
sondern auch über altbewährte. Es scheint, als ob auch Debitkarte,
Lastschriftverfahren und Sofortüberweisung nicht allen Usern geläufig sind.

Zahlungsmethoden im Web: Was die Deutschen wissen wollen (durchschnittliche
monatliche Suchanfragen der Deutschen zwischen Januar und Oktober 2019):

1. Wie funktioniert Paypal? (10.600)
2. Was ist Paypal? (4.360)
3. Was ist Giropay? (4.160)
4. Was ist eine Debitkarte? (4.090)
5. Was ist Lastschrift? (3.390)
6. Mit Paypal bezahlen? (3.390)
7. Wie funktioniert Apple Pay? (2.850)
8. Wie funktioniert eine Kreditkarte? (2.300)
9. Was ist Sofortüberweisung? (2.200)
10. Was kostet ein Bitcoin? (2.190)

Methodik

SEMrush hat analysiert, nach welchen Zahlungsmethoden die Deutschen gesucht
haben. Dazu wurde für den Dreijahreszeitraum von November 2016 bis Oktober 2019
die Häufigkeit der Eingabe der jeweiligen Schlagwörter bei Google erhoben. Die
Analyse spiegelt lediglich ein Interesse der Deutschen wider. Mit den real
getätigten Transaktionen können die Suchanfragen nicht in Verbindung gebracht
werden.

Bildmaterial

Grafik Top 10 Zahlungsmethoden nach Wachstum der Suchanfragen:
http://bit.ly/2raGDfb

Information für Journalisten: Auf Anfrage per Mail an semrush@frauwenk.de kann
SEMrush Daten zu verschiedenen Themen innerhalb von 48 Stunden erheben.

Über SEMrush

SEMrush ist der weltweit führende Toolkit-Anbieter für Experten aus den
Bereichen SEO, SEA, Content und Digitales Marketing und zählt mehr als vier
Millionen Nutzer weltweit. Mit über 35 Tools innerhalb der Suite, verschiedenen
Daten für über 140 Länder und der nahtlosen Integration in die Google-Services
bietet SEMrush eine fertige, frei integrierbare Lösung für Agenturen und Kunden
aus jeder Branche. https://de.semrush.com

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk +++ GmbH
Tel.: +49 (0) 40 329047380
E-Mail: semrush@frauwenk.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/130447/4458036
OTS: SEMrush

Original-Content von: SEMrush, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 4. Dezember 2019.

Tags: , ,

Categories: Finanzen, Handel

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten