iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

American Manganese geht Partnerschaft mit landesweit tätigen Labors des US-Energieministeriums hinsichtlich des Recyclings von Lithium-Ionen-Batteriematerialien aus Elektrofahrzeugen ein

American Manganese geht Partnerschaft mit landesweit tätigen Labors des US-Energieministeriums hinsichtlich des Recyclings von Lithium-Ionen-Batteriematerialien aus Elektrofahrzeugen ein

Mehrjähriges Projekt mit Schwerpunktlegung auf Schaffung einer Kreislaufwirtschaft für Lithium-Ionen-Batterien

AMY wird Partnerschaft mit zwei landesweit tätigen US-Labors und führenden US-Universitäten eingehen

Surrey (British Columbia), 28. März 2019
TSX-V: AMY | OTC US: AMYZF | FSE: 2AM

American Manganese Inc. (AMY) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen an einem Projekt des US-Energieministeriums (U.S. Department of Energy, das DOE) teilnehmen wird, um die wirtschaftliche Gewinnung von Lithium-Ionen-Batteriematerialien aus Elektrofahrzeugen und anderen Konsumgütern voranzutreiben.

Der Schwerpunkt des Projekts mit dem offiziellen Titel Lithium Ion Battery Disassembly, Remanufacturing, and Lithium & Cobalt Recovery Project liegt auf der Entwicklung einer wirtschaftlichen Strategie zur Gewinnung von kritischen Materialien in Lithium-Ionen-Altbatterien von Elektro- und Hybridfahrzeugen und anderen Konsumgütern wie Elektrofahrrädern und -werkzeugen. Das Projekt beginnt unverzüglich unter der Schirmherrschaft des Critical Materials Institute (das CMI), einem Energieinnovationszentrum, das vom Ames Laboratory geleitet und vom US-Energieministerium, dem Amt für Energieeffizienz und erneuerbare Energien (Office of Energy Efficiency and Renewable Energy) sowie vom Amt für fortschrittliche Fertigung (Advanced Manufacturing Office) unterstützt wird.

AMY freut sich, das erste Unternehmen der Privatwirtschaft zu sein, das sich an diesem Projekt beteiligt, sagte Larry Reaugh, CEO von American Manganese. Wir fühlen uns geehrt, mit weltbekannten, landesweit tätigen Labors und führenden US-Universitäten bei einem Thema zusammenzuarbeiten, das unsere Fähigkeit, die steigende Nachfrage nach Lithium, Kobalt, Mangan und Nickel zu decken, erheblich beeinflussen wird.

Zu den Partnern von AMY zählen landesweit tätige US-amerikanische Labors:

Oak Ridge National Laboratory (das ORNL). Das ORNL mit Sitz in Oak Ridge (Tennessee) ist das größte fachübergreifende, landesweit tätige Wissenschafts- und Energielabor im DOE-System.

Idaho National Lab (das INL). Das in Idaho Falls (Idaho) gelegene, landesweit führende Zentrum für Kernenergieforschung und -entwicklung ist in den Bereichen Energiesysteme, nationale Sicherheit, Wissenschaft und Umwelt tätig.

Die Purdue University und die Case Western Reserve University sind ebenfalls Projektpartner.

Über American Manganese Inc.

American Manganese Inc. ist ein auf kritische Metalle spezialisiertes Unternehmen, das ein Patent für sein Verfahren zur Gewinnung von Metallen aus Lithiumionenbatterien, wie z. B. Kobalt, Lithium, Nickel, Mangan und Aluminium, erhalten hat. Dank einer neuartigen Kombination aus Reagenzien und Betriebsanlagen ist AMY in der Lage, Kathodenmetalle zu 100 % mit einem Reinheitsgrad in Batteriequalität zu extrahieren. American Manganese Inc. hat die Absicht, seine patentierte Technologie und sein patentrechtlich geschütztes Know-how dahingehend zu nutzen, um sich als Branchenführer für das Recycling von Lithiumionen-Altakkus aus Elektrofahrzeugen zu etablieren (Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Geschäftsplan des Unternehmens vom 14. Dezember 2018).

Für das Management
AMERICAN MANGANESE INC.
Larry W. Reaugh
President & Chief Executive Officer

Nähere Informationen erhalten Sie über:
Larry W. Reaugh,
President & Chief Executive Officer
Tel: 778 574 4444
E-Mail: lreaugh@amymn.com
www.americanmanganeseinc.com

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, bei denen es sich um Aussagen über die Zukunft auf Basis aktueller Erwartungen und Annahmen handelt. Zu diesem Zweck können Aussagen, die sich auf historische Tatsachen beziehen, als zukunftsgerichtete Aussagen gewertet werden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind typischerweise mit Risiken und Unsicherheiten behaftet und es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als genau oder korrekt herausstellen. Anleger sollten sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den entsprechenden Gesetzen gefordert.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Posted by on 28. März 2019.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten