iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Alles Käse? Vernetzte Digitalisierung macht mehr aus Ihren Daten

 

Industrie 4.0 hat längst Einzug in der Lebensmittelindustrie gehalten. Verbraucher genießen hochwertige Nahrungsmittel unbeschwert, ohne sich einen Begriff von den komplexen Geschäftsprozessen zu machen, die den Joghurt oder Käse bis ins Supermarktregal katapultieren. Als modernes Katapult kann man das OPC UA Protokoll betrachten, weil Systeme über das OPC UA Protokoll eine gemeinsame Sprache sprechen. Dafür brauchen Sie jedoch einen Übersetzer wie den OPC Router (www.opc-router.de), der dafür sorgt, dass andere Datenprotokolle in das OPC UA-Protokoll übersetzt werden. Die Daten brauchen eine Daten-Brücke über die ihre Daten im OPC UA Protokoll ausgegeben oder empfangen werden können.

Jede Insellösung ist im Produktionsalltag – salopp formuliert – ganz großer Käse. Unternehmen setzen auf integrierte Datenkommunikation, die mehr kann als digitale Bytes innerhalb eines Systems als Datensätze und Informationen abzubilden. Ganzheitliche OPC UA-basierte Systemintegration vernetzt alle Systeme, wodurch vernetzte Managementprozesse möglich werden – und beschreitet dabei kurze und schnelle Wege für Datenverbindungen und Datentransfers.

Die Verbindung zur Systemumgebung benötigt OPC UA server-seitig und client-seitig, wenn keine direkte Anbindung vorhanden ist oder Systeme effizienter mithilfe des OPC Routers verwaltet werden können. Da Arbeits- und Produktionsprozesse über Systeme hinweg miteinander agieren müssen, werden Systeme mit unterschiedlichen Datenarten und unterschiedlichen Datenaustauschformaten sowohl zu Quellsystemen als auch zu Zielsystemen – sofern sie über das in der Industrie beliebte OPC UA Protokoll miteinander verbunden sind.

Während z.B. in einem Industrie 4.0-fähigem Käsewerk, Daten zum Strombedarf pro Tonne Rohmilch, Kesselverbrauch, Druckluftenergiebedarf, Kälteanlagen-Wirkungsgrad und Kesselwirkungsgrad wichtig für das technische Energiemanagement (FAS Link) sind, sind es bei einem Teigwarenhersteller andere energierelevante Daten.

Industrie 4.0 schafft effiziente Geschäftsprozesse. Auch in der Milchwirtschaft. In einer Molkerei wie der DMK in Altentreptow ist die Milchannahme ein wichtiger Prozess, der digital gut durchstrukturiert sein muss. Nur eine zuverlässige digitale Strukturierung durch hochspezialisierte Software-Systeme – die außerdem ganzheitlich miteinander vernetzt sind – sorgt für eine digitale und IT-basierte Prozesssteuerung und eine durchgängig abgesicherte Prozess- und Informationsdaten-Dokumentation (OPC Router). So wird aus guter Milch letztlich guter Käse, weil Management- und Prüfprozesse gut vernetzt, steuerbar und schnell ablaufen und die Dokumentation aller betrieblichen Vorgänge revisionssicher erfolgen kann. Industrie 4.0 sorgt nicht nur für guten Käse, sondern für transparente Liefer- und Produktionsketten, automatisierte Verfügbarkeit von Informationen und verbrauchsgesteuerte Maschinenverordnung.

Posted by on 26. September 2018.

Tags: , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten