iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

ALDI Nord Campus in Essen-Kray: Feierliche Grundsteinlegung des neuen Verwaltungsstandorts (FOTO)

 


Am 28. Juni 2019 fand die Grundsteinlegung des neuen ALDI Campus
in Essen-Kray statt. In feierlicher Atmosphäre legten Vertreter von
ALDI Nord im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Kufen sowie
weiteren Projektbeteiligten gemeinsam den ersten Stein der
zukünftigen Verwaltung des Discounters in der Eckenbergstraße. Damit
fiel der offizielle Startschuss für das bislang größte Bauprojekt der
Essener Unternehmensgruppe.

Mitten im Stadtteil Essen-Kray auf dem Gelände des ehemaligen
Essener Logistikzentrums von ALDI Nord soll ein neuer, innovativer
Bürokomplex entstehen. Zukünftig sollen dort alle
Organisationseinheiten der ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG, der
Verwaltungs- und Dienstleistungsgesellschaft der Unternehmensgruppe,
vereint werden. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die derzeit an
drei unterschiedlichen Standorten arbeiten, werden in dem neuen
Campus Platz finden. Perspektivisch ist das Gebäudeensemble auf 2.000
Arbeitsplätze erweiterbar. Der Bau des Campus ist Teil der
konsequenten Modernisierungs- und Wachstumsstrategie von ALDI Nord.
Nach der Neustrukturierung und dem Umbau des kompletten Filialnetzes,
soll nun in Kray ein modernes, hochattraktives Arbeitsumfeld für die
Mitarbeiter entstehen.

Die neue Arbeitswelt bei ALDI Nord

\“Hier an unserem Standort der Zukunft möchten wir uns als
Unternehmen und Arbeitgeber neu und modern präsentieren\“, sagt
Torsten Janke, Geschäftsführer der Albrecht KG und
hauptverantwortlich für den Campus-Bau. Auf einer Grundstücksfläche
von rund 100.000 Quadratmetern werde eine neue, agile Arbeitswelt
entstehen, die sich durch eine zeitgemäße Architektur, offene
Strukturen, Mobilität und interdisziplinären Austausch auszeichnet.
\“Modernes Arbeiten – das bedeutet für uns auch eine moderne
Ausstattung und moderne Bedingungen\“, so Janke. So sollen offen
gestaltete Bereiche mit ausreichend Rückzugsflächen für echte
Start-up-Atmosphäre sorgen. Sogenannte Communication Hubs ersetzen
klassische Meetingräume und eignen sich besonders für kurzfristige
Besprechungen. Die integrierte Plaza inmitten des Campus soll
Mitarbeiter zum Verweilen einladen und ein Ort des Austauschs sein.
Darüber hinaus wird der Campus mit einem Fitnesspavillon für die
Mitarbeiter und einer Kindestagesstätte ausgestattet. Auch das Thema
Nachhaltigkeit wurde bei der Campus Planung von Anfang an
berücksichtigt: So werden beispielsweise die Dächer der Gebäude zum
großen Teil mit Grünflächen und Fotovoltaikanlagen ausgestattet.

Historische Verbundenheit zu Essen-Kray

Im Rahmen der Planungen hat sich das Traditionsunternehmen bewusst
dafür entschieden dem historischen Standort in Kray treu zu bleiben.
\“Wir freuen uns, dass wir mit der Grundsteinlegung für unseren neuen
ALDI Campus die Geschichte von Essen-Kray als erfolgreicher
Wirtschaftsstandort weiterführen können\“, erklärt Torsten Janke. \“Ein
Standort der seit Jahrzehnten für Industrialisierung, Fortschritt und
Arbeitsplätze steht und an dem in den siebziger Jahren die
Erfolgsgeschichte von ALDI Nord begann.\“

Auch Oberbürgermeister Thomas Kufen lobte in seiner Rede das
Standort-Bekenntnis des Discounters zum Ruhrgebiet: \“Heute legen wir
nicht nur den Grundstein für ein modernes Bürogebäude, vielmehr legen
wir den ersten Stein für die neue Arbeitsstätte von rund 800
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern\“, so Oberbürgermeister Thomas
Kufen. \“Gleichzeitig wächst hier ein weiteres wichtiges Standbein für
den Wirtschaftsstandort Essen. Ich freue mich, dass wir als Stadt
Essen einen Teil dazu beitragen konnten, die Weichen für die
erfolgreiche Zukunft des Essener Erfolgsunternehmens zu stellen. Ich
wünsche Ihnen heute ein gutes Gelingen und dem Bau des neuen ALDI
Campus einen guten Verlauf.\“

Zu den Anwesenden zählten unter anderem Professor Eckhard Gerber
und das Team von Gerber Architekten, gesamtverantwortlich für die
Ausführungsplanung des ALDI Campus sowie weitere Projektpartner.
Jessica Borchardt, Geschäftsführerin der BAID Architektur GmbH,
verantwortlich für die Entwurfsplanung des ALDI Campus, erklärte,
inwiefern die Architektur von Bürogebäuden modernes Arbeiten möglich
macht. \“Der Campus soll ein Multispace für Wissenstransfer und
digitales Arbeiten bei ALDI werden\“, so Borchardt.

2022 soll der neue ALDI Campus bezugsbereit sein. Der beauftragte
Generalunternehmer ist die MBN Bau AG, die den Campus-Bau über die
nächsten drei Jahre begleiten wird. \“Bauen ist Vertrauenssache\“, sagt
Dipl.-Ing. Ralf Kotbusch, Geschäftsführer der MBN Bau GmbH in Essen.
\“Daher freuen wir uns sehr auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit
und gemeinsam mit ALDI Nord dieses Projekt in die Tat umzusetzen.\“

Pressekontakt:
presse@aldi-nord.de

Original-Content von: Unternehmensgruppe ALDI Nord, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 28. Juni 2019.

Tags:

Categories: Bilder, Handel

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten