iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Adobe Advertising Cloud wird \“Creative\“

Die strikte Trennung von Kreativ- und
Marketing-Prozessen sowie unterschiedliche Systeme und Plattformen
stellen Marketer unverändert vor Herausforderungen. Um sie dabei
bestmöglich zu unterstützen, hat Adobe auf dem heutigen Adobe Summit
2018 zahlreiche Neuerungen in der Adobe Advertising Cloud
vorgestellt. Dazu gehören u. a. die neue Adobe Advertising Cloud
Creative und die noch tiefere Integration mit der Adobe Analytics
Cloud.

Die Adobe Advertising Cloud Creative ist eine neue
Self-Service-Plattform, die das Angebot der Dynamic Creative
Optimization (DCO) der Adobe Advertising Cloud erheblich erweitert
und über eine direkte Integration mit Adobe Creative Cloud, Adobe
Analytics Cloud und Adobe Experience Manager sämtliche Silos zwischen
Kreativen, Daten- und Medien aufbricht. Mit ihr erhalten Marketer die
volle Kontrolle über grundlegende Funktionen der Ad Gestaltung, z. B.
für das Kopieren und die Bilder von Display-Anzeigen. Die Einführung
neuer Werbematerialien ist dadurch wesentlich schneller und ohne den
kompletten Neubeginn des internen Designprozesses möglich. Kreative
Inhalte, die in der Adobe Creative Cloud erstellt wurden, stehen
automatisch in Adobe Advertising Cloud Creative zur Verfügung. Von
dort aus können Marketer ihre Display-Werbung zielgerichtet und über
die verschiedenen Anzeigengrößen hinweg optimieren und sogar einfache
Änderungen an den Werbeformaten vornehmen, ohne dass sie sich an die
Agentur oder Designabteilung wenden müssen.

\“Wir reißen die Mauern zwischen Kreativität, Daten und Medien in
einer Weise nieder, wie es nur Adobe kann\“, so Keith Eadie, Vice
President und GM von Adobe Advertising Cloud. \“Zu viele Marketer
geben sich noch immer mit einfachen Display-Retargeting-Ausführungen
zufrieden, die potenzielle Kunden verärgern. Um das zu ändern, machen
wir es einfach wie nie, gut gestaltete, anspruchsvolle Geschichten zu
erzählen, die großartige Erlebnisse schaffen und damit zu Konsumenten
durchdringen, die Werbung ansonsten eher ignorieren oder blockieren.\“

Adobe Advertising Cloud erweitert seine Integration mit der Adobe
Analytics Cloud. Und auch Adobe Co-op ist ab sofot in der Adobe
Advertising Cloud integriert. Kunden von Adobe Advertising Cloud
können die Co-op-Lösung für die personenbezogene
Zielgruppenansprache, -zuordnung und -messung von digitaler Werbung
auf allen Connected TVs, Computern, Smartphones und Tablets nutzen.
Gemeinsam bieten Adobe Advertising Cloud und die Co-op Marken einen
vertrauenswürdigen, unabhängigen Device Graph, der unabhängig davon
funktioniert, wo die Werbung läuft. Weitere Ergänzungen werden dazu
beitragen, die Werbung zu einem stärker vernetzten Erlebnis zu
machen. Darunter u. a. die nahtlose Attributionsmessung (die
Möglichkeit, über die Advertising Cloud gekaufte Werbung mit
Geschäftsergebnissen wie dem von Adobe Analytics gemessenen Absatz zu
verknüpfen) sowie die Möglichkeit, Markenkennzahlen in der DSP zu
nutzen, um die Media-Einkaufsentscheidungen weiter zu optimieren.

Darüber hinaus enthält die Adobe Advertising Cloud jetzt
Funktionen von Adobe Sensei, dem Adobe Framework für künstliche
Intelligenz und maschinelles Lernen, um die Relevanz und Performance
von Such-, Display- und Videowerbung auf allen Bildschirmen zu
optimieren.

Weitere Infos hier: http://ots.de/49XzV2

Pressekontakt:
ADOBE SYSTEMS GmbH
Martin Moschek
Communications Manager, Central Europe

FAKTOR 3 AG
Lisa Bickhardt
PR-Consultant
Tel: (0)40-67 94 46-79
Fax: (0)40-67 94 46-11
E-Mail: adobe_mc@faktor3.de
http://www.adobe-newsroom.de

Original-Content von: Adobe Systems GmbH, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 28. März 2018.

Tags: , ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten