iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Adaptiva benennt die vier Vorteile von Next Generation Vulnerability Management

Berlin, 25. Mai 2020 – Die Option, im Home-Office arbeiten zu können, erweist sich aktuell als Segen. Gleichzeitig zeigen sich jedoch auch kritische Schwachstellen. Adaptiva, Anbieter von Endpunkt-Management- und Sicherheitslösungen, gibt Tipps, wie sie behoben werden können.

Ohne Home-Office könnten viele Unternehmen ihren Geschäftsbetrieb aktuell nicht aufrechterhalten. Der Einsatz und Betrieb der dafür notwendigen Endgeräte erfolgt in der Regel spontan und folgt keinem vordefinierten Einsatzplan. Heterogene Hardware, kurzfristig eingerichtete Zugänge und unklare Berechtigungen stellen die Administratoren vor neue Herausforderungen, um die Security- und Compliance-Vorgaben einzuhalten.

Unter diesen Voraussetzungen sind häufig weder Endpoint-Aktualisierungen noch Security-Checks möglich. Deshalb müssen Sicherheitslücken und Schwachstellen rasch erkannt und gepatcht werden. Die herkömmliche manuelle Schwachstellenverwaltung stößt in der gegenwärtigen Situation mit ihrer Flut an hastig eingerichteten Home-Office-Arbeitsplätzen jedoch schnell an ihre Grenzen. Ein modernes Vulnerability Management auf Basis der P2P-Technologie hilft dagegen mit vier Automatisierungsfunktionen:

1. Resolution Focused: Schwachstellen werden nicht nur identifiziert und protokolliert, sondern gleichzeitig auch behoben und gemeldet – und das binnen weniger Minuten statt über viele Tage hinweg.

2. Network Protective: Das Schwachstellenmanagement passt sich selbstständig an die Netzwerkbedingungen an. Dadurch werden Prüfungen und Reparaturmaßnahmen beschleunigt und das Netzwerk wird geschützt.

3. Triggered Remediations: Die Behebung der Schwachstellen erfolgt vollautomatisiert unternehmensweit. Alle Geräte sind also in kurzer Zeit auf dem gleichen Stand.

4. Self Managing Automation: Die Notwendigkeit zur manuellen Administration der Endgeräte entfällt und die Ressourcenersparnis macht das Management effizienter und kostengünstiger.

„Modernes Vulnerability Management macht die Endpoint-Verwaltung auch in Ausnahmesituationen beherrschbar“, erklärt Torsten Wiedemeyer, Regional Director Central & Eastern Europe bei Adaptiva. „Mit vielen automatisierten Funktionen entlastet es Unternehmen und sorgt für Sicherheit, Effizienz und Kostenoptimierung.“

Diese Presseinformation kann auch unter www.pr-com.de/adaptiva abgerufen werden.

Posted by on 25. Mai 2020.

Categories: Internet

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten