iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

ACD Mobile Device Manager: Einfache Abbildung und Verwaltung mobiler ACD Geräte unter Android™ Industrial+

Um das Systemangebot der ACD Elektronik GmbH im Bereich der mobilen Geräte für Handel und Logistik weiter zu vergrößern und den Kunden eine einheitliche und betriebssystemübergreifende Geräteverwaltung aller ACD Geräte zu ermöglichen, hat ACD seinen eigenen, mobilen Device Manager – den ACD MDM – um einen Android™-Client für die Terminals M2Smart®, M260TE und M266SE unter Android™ Industrial+ erweitert und bietet neue, zusätzliche Features wie beispielsweise die Erkennung von Stürzen.

Beim ACD Mobile Device Manager (ACD MDM) handelt es sich um eine Software zur Verwaltung von bis zu 1.000 mobiler ACD Geräte (Mxxx) in einem Netzwerk. Die grundlegenden Vorteile des Mobile Device Managers liegen in der einfachen und übersichtlichen Inventarisierung sowie der Aktualisierung und Verwaltung aller im Einsatz befindlichen Handterminals. Die ACD-eigene Lösung verwaltet nicht nur das mobile Gerät selbst, sondern bietet auch weitere Features. Hierunter fallen z. B. die einfache Durchführung von Software-Updates und ein schneller Zugriff auf einzelne Geräte per Fernwartung. Deutlicher Vorteil des ACD MDM ist eine gesteigerte Effizienz der mobilen Mannschaft und höchste Produktivität. Das Software-Tool bietet eine sehr einfache und zeitsparende Methode, Software- und Konfigurations-Updates geräte- und standortübergreifend aufzuspielen. „Die Entwicklung und ständige Optimierung einer eigenen Software-Lösung zur einfachen, schnellen und nun auch betriebssystemübergreifenden Verwaltung aller mobilen ACD Geräte ist die logische Konsequenz unserer Strategie, den Kunden eine komplette Lösung im mobilen Umfeld bieten zu können”, führt ACD Geschäftsführer Andreas Zwißler aus.

Grundlegende Funktionsweise
Der ACD MDM vereinfacht die Geräte-Verwaltung beim Kunden durch eine schnelle und einfache Durchführung automatischer oder manueller Software-Updates. Hierdurch entfällt ein Großteil des teuren Services vor Ort. Zudem werden die Prozesse in punkto Zeit und Kosten effizienter gestaltet und eine Fernwartung für den schnellen Zugriff auf einzelne Geräte zur Fehlerbehebung, Problemlösung, etc. ist durchführbar. Die Geräte können jederzeit von außen neu gestartet oder herunter gefahren werden. Ein zentraler Nachrichtenversand informiert die Mitarbeiter schnell über geplante Updates oder sonstige Ereignisse. Der ACD Mobile Device Manager beinhaltet eine logische Abbildung von Unternehmensstrukturen. Dadurch sind alle Geräte übersichtlich dargestellt und können effizient verwaltet werden. Als Ergänzung werden zu jedem Gerät sämtliche Geräteinformationen, wie das Betriebssystem, Hardware-Ausstattung, Flashdisk, Image, Firmware-Version und Speicherinformationen angezeigt. Einzelne Geräte können über den ACD MDM gefiltert oder gesucht werden, dies ermöglicht eine schnelle Verwaltung.

Weiterführende Features
Neben der Erweiterung beinhaltet die neueste Version des ACD MDMs weitere Features, die den Kunden deutliche Vorteile verschaffen. So erkennt der ACD MDM automatisch Stürze bzw. den freien Fall bei mobilen Terminals der Mxxx Serie. Per Beschleunigungssensor wird dieser registriert und über WLAN an den ACD Mobile Device Manager gemeldet, wo der freie Fall in Echtzeit angezeigt und dokumentiert wird. Weiterhin sind kundenspezifische Einstellungen in Bezug auf Filter- bzw. Suchmöglichkeiten vorhanden.

Selbstverständlich werden alle zukünftigen mobilen Terminals mit Android™ Industrial+ ebenfalls in den ACD MDM integriert, um diesen weiterhin geräte- und betriebssystemübergreifend für alle Mxxx der ACD nutzen zu können. Eine sehr effiziente Arbeitsweise, vereinfachte Prozesse, sowie Kosten- und Zeitersparnis sprechen für die Nutzung des ACD MDM; nun auch für die mobilen Terminals mit Android™ Industrial+.

Posted by on 3. Dezember 2019.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten