iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

3. April, 18 Uhr:Öffentliches Symposium \“Diversity als Standortfaktor für Bremen\“

Zu einem öffentlichen Symposium über die Bedeutung von Vielfältigkeit, Mut und Weltoffenheit für die Stadtkultur Bremens lädt die Diversity Preis-Trägergemeinschaft mit dem Zentrum für Interkulturelles Management & Diversity der Hochschule Bremen und der Kunsthalle Bremen am Mittwoch, dem 3. April, ab 18 Uhr in die Kunsthalle Bremen ein. Die Bremer Stadtmusikanten, deren 200-jähriges Jubiläum in der Ausstellung Tierischer Aufstand in der Kunsthalle gefeiert wird, sind dabei Anlass, Fragen über eine diverse und tolerante Stadtgesellschaft zu stellen.

Die Vielfalt kultureller Angebote, der Perspektivenreichtum verschiedener Bevölkerungsgruppen, die Internationalität von Unternehmen und nicht zuletzt die Offenheit der Menschen, wirken sich auf die Attraktivität einer Stadt und einer Region entscheidend aus. Die daraus entstehende Anziehungskraft spielt eine große Rolle bei der Entscheidung, wo Menschen heute leben möchten. Kulturelle Vielfalt und ein wertschätzendes Miteinander werden damit zu entscheidenden Standort- und Wirtschaftsfaktoren.

Im Hinblick auf die Hansestadt Bremen stellen sich die Veranstalter deshalb folgende Fragen: Wo spiegelt sich die kulturelle Vielfalt Bremens im Freizeitangebot, im Personal von Unternehmen sowie Kultureinrichtungen und auch bei den Kundinnen und Kunden bzw. Nutzerinnen und Nutzer wider? Wer gestaltet die vielfältige Stadtgesellschaft mit? Und wie kann die Hansestadt Bremen ihr diverses Profil als Standortvorteil sichtbar machen? Darüber wollen Expertinnen und Experten aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft am Abend des 3. April 2019 diskutieren.

Nach einem Grußwort des Direktors der Kunsthalle Bremen, Prof. Dr. Christoph Grunenberg, folgt ein Wort zum Auftakt über den Bremer Diversity Preis von Prof. Dr. Jutta Berninghausen, Hochschule Bremen, in Vertretung der Trägergemeinschaft. Im Anschluss erweitert ein Impuls aus Berlin den Bremer Blickwinkel: Anna Zosik, Leiterin des Programms 360° der Kulturstiftung des Bundes, hält den Eröffnungsvortrag.

Es ist eine besondere Auszeichnung für Bremen, dass hier insgesamt vier Institutionen im Rahmen dieses Programms von der Kulturstiftung des Bundes gefördert werden. Die Verantwortlichen der geförderten Institutionen werden uns einen kurzen Überblick über ihre Arbeit geben.

Im Anschluss folgt eine Podiumsdiskussion mit Anna Zosik und weiteren Expert*innen. Das Symposium schließt mit einer offenen Diskussion mit Kulturschaffenden aus verschiedenen Bremer Stadtteilen und dem Publikum.

Der Eintritt für die Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung für Besucher wird gebeten, per E-Mail an: info@diversity-preis-bremen.de.

Agenda

18.00 Uhr    Einlass mit einem freien Rundgang durch die Ausstellung ?Tierischer

                   Aufstand. 200 Jahre Bremer Stadtmusikanten in Kunst, Kitsch und Gesellschaft?

19.00 Uhr   Grußwort Prof. Dr. Christoph Grunenberg, Direktor Kunsthalle Bremen

                   und Prof. Dr. Jutta Berninghausen, Hochschule Bremen, Trägergemeischaft Bremer Diversity Preis

19.10 Uhr    Impulsvortrag: Anna Zosik, Kulturstiftung des Bundes 

19.25 Uhr    Vorstellung der 360°-Agentinnen und -Agenten, vier Institutionen aus Bremen, die von der Kulturstiftung des Bundes gefördert werden  

19.40 Uhr    Podiumsdiskussion moderiert von Prasanna Oommen, Moderation & Kommunikation, Köln:

.          Anna Zosik, Kulturstiftung des Bundes 

·         Dr. Klaus Sondergeld, ehemaliger Geschäftsführer Bremen Marketing

·         Bülent Uzuner, Geschäftsführender Gesellschafter Uzuner Consulting GmbH

·         Lutz Liffers, Projektmanager, Vorstand \’\’\’\’Kultur Vor Ort\’\’\’\‘ Bremen

Ort: Kunsthalle Bremen, Am Wall 207, 28195 Bremen

Posted by on 28. März 2019.

Categories: Bildung & Beruf

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten