iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

„Tiger Girl“, „Tschick“ und „Schultersieg“ – drei rbb-Koproduktionen ausgezeichnet

Preise für drei Koproduktionen des Rundfunk
Berlin-Brandenburg (rbb): Die Filme „Tiger Girl“ (eine
LEUCHTSTOFF-Produktion) und „Tschick“ wurden am Donnerstag (27.04.)
beim „New Faces Award“ ausgezeichnet, der LEUCHTSTOFF-Dokumentarfilm
„Schultersieg“ erhielt bereits am Vortag zwei Preise beim
Filmfestival achtung berlin.

„Tiger Girl“-Hauptdarstellerin Ella Rumpf erhielt den „New Faces
Award“ in der Kategorie „Beste Nachwuchsschauspielerin“, und das
Roadmovie „Tschick“ bekam den Sonderpreis der Zeitschrift „Bunte“.
Der Dokumentarfilm „Schultersieg“ gewann beim Filmfestival achtung
berlin den „new berlin film award“ in der Kategorie „Bester
Dokumentarfilm“, und Julia Lemke wurde für ihre Kameraarbeit bei
„Schultersieg“ in der Kategorie „Beste Kamera“ geehrt.

Mit der Förderinitiative LEUCHTSTOFF unterstützen der rbb und das
Medienboard Berlin-Brandenburg seit 2012 gemeinsam Filmschaffende und
Filmstoffe aus der Region.

Tiger Girl

„Tiger Girl“ erzählt von der jungen, ordentlichen Vanilla (Maria
Dragus), die die Aufnahmeprüfung bei der Polizei nicht schafft und
dann bei einem privaten Sicherheitsunternehmen anfängt. Dort lernt
sie die durchgeknallte Tiger (Ella Rumpf) kennen. Diese ist
fasziniert von Vanilla – einem Mädchen, das so krampfhaft versucht,
dazuzugehören. Tiger bringt ihr das Beißen bei und muss eine neue
Regel lernen: Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

Tragikomödie über schlagkräftige junge Frauen im Milieu privater
Sicherheitsdienste. Als Nachfolgeprojekt von „Love Steaks“ wird auch
hier mit den „Fogma-Regeln“ gearbeitet: Schauspieler unterwandern
eine dokumentarische Umgebung, improbasiertes Gegenwartskino trifft
auf Martial Arts.

Tschick

Während die Mutter in der Entzugsklinik und der Vater mit seiner
Assistentin auf „Geschäftsreise“ ist, verbringt der 14-jährige
Außenseiter Maik Klingenberg (Tristan Göbel) die großen Ferien allein
am Pool der elterlichen Villa. Doch dann kreuzt Tschick (Anand
Batbileg) auf.

Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, stammt aus dem tiefsten
Russland, kommt aus einem der Hochhäuser in Berlin-Marzahn – und hat
einen geklauten Lada dabei. Damit beginnt eine Reise ohne Karte und
Kompass durch die sommerglühende ostdeutsche Provinz. Die Geschichte
eines Sommers, den wir alle einmal erleben wollen … Der beste
Sommer von allen eben!

Schultersieg

Janny, Lisa, Debby und Michelle sind zwölf als sie von Zuhause in
das Sport-Internat nach Frankfurt (Oder) ziehen, einer Sportschule in
ostdeutscher Tradition. Sie wachsen heran in einem strengen Korsett
aus Trainingszeiten, Gewichtsklassen und Leistungsdruck. Als
Ringerinnen träumen alle vier von einem Meisterschaftstitel, doch
abseits der Matte kämpft jedes Mädchen seinen ganz eigenen Kampf:
Janny ist auf der Suche nach ihrem Platz in der Gruppe, Debby kämpft
mit ihren eigenen Erwartungen, Lisa hat Heimweh und Michelle hadert
mit ihrem Gewicht.

Der Dokumentarfilm „Schultersieg“ begibt sich mit den Ringerinnen
auf die Suche nach ihrem Platz, auch abseits der Wettkampfranglisten.

Pressekontakt:
Mark Stuntz
Tel.: 030 / 97 99 3 – 12 122
mark.stuntz@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Posted by on 28. April 2017.

Tags: , , , , ,

Categories: Medien & Unterhaltung

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten