iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Rock Tech findet in weiteren Schlitzproben aus Georgia Lake ebenfalls hochgradiges Lithiumoxid

Rock Tech findet in weiteren Schlitzproben aus Georgia Lake ebenfalls hochgradiges Lithiumoxid

Vancouver, BC, Kanada – 20. April 2017 – Rock Tech Lithium Inc. (Rock Tech oder das Unternehmen) (TSX-V: RCK; Frankfurt: RJIB) freut sich, weitere Analyseergebnisse der Schlitzproben seines vor kurzem im unternehmenseigenen Konzessionsgebiet Georgia Lake im Bergbaugebiet Thunder Bay (Northwestern Ontario, Kanada) durchgeführten Explorationsprogramms bekannt zu geben.

Die Analyseergebnisse stammen aus Schlitzproben, die aus dem Aumacho-Pegmatit gewonnen wurden, und zählen zu den bis dato höchsten im Rahmen dieser Probenahme ermittelten Werten. Es wurden drei (3) Schlitze in den Stein geschlagen und achtzehn (18) Proben entnommen.

Martin Stephan, CEO von Rock Tech, erklärte: Die Analyseergebnisse der Schlitzproben aus dem Gebiet von Aumacho sind außergewöhnlich und weisen Lithiumoxidkonzentrationen von bis zu 4,42 % auf. Es handelt sich hier um die höchsten bis dato ermittelten Werte. Wir haben bei Aumacho seit Übernahme des Konzessionsgebiets Georgia Lake nur drei Bohrungen durchgeführt und vier Schlitzproben entnommen, da der Großteil unserer Investitionen für die Bestätigung der historischen Ressourcen im Gebiet von Nama Creek und die Anpassung dieser Ressourcen an den NI 43-101-Standard vorgesehen war. Es sollte hier auf alle Fälle eine weitere Exploration stattfinden, da das Gebiet von Aumacho enormes Potenzial für eine Steigerung der Lithiumressourcen birgt.

Im Rahmen des Explorationsprogramms wurden neun (9) der bekannten lithiumhaltigen Pegmatitvorkommen untersucht. Damit hat das Unternehmen sein durch die vorherigen Explorationsprogramme erlangtes Wissen, auf dessen Grundlage die Ressourcenschätzung des Unternehmens gemäß der Vorschrift National Instrument (NI) 43-101 angefertigt wurde, erweitert.

Die Schlitzproben wurden entnommen, um Informationen über den Standort der Pegmatite an der Oberfläche zu erlangen und die zukünftige Anpeilung von Bohrungen zu unterstützen. Die wichtigsten Analyseergebnisse sind in der nachfolgenden Tabelle zusammengefasst:

Schlitz von (m) bis (m) Länge (m) Li2O-Gehalt
(%)

AM-16-CH-2 1,02 2,04 1,02 2,13
AM-16-CH-3 1,06 5,08 4,02 2,93
einschließlich2,04 3,04 1,00 4,42

Die Zone Aumacho, als Teilbereich des Konzessionsgebiets, besteht aus drei lithiumhaltigen Pegmatitvorkommen und war in den Jahren 1955, 1956, 1957 und 2009 das Ziel von Bohrungen verschiedener Betreiber. Es wurden insgesamt einundvierzig (41) Löcher über 5.460 Meter gebohrt. Auf Basis von Bohrdaten der Jahre 1955 – 1957 wurde eine geschätzte Ressource im Umfang von 236.775 Tonnen mit einem Li2O-Gehalt von 1,63 % abgegrenzt (The Northern Miner, 1957). In der historischen Schätzung wurden keine Kategorien wie in Abschnitt 1.2 und 1.3 der Vorschrift NI 43-101 verwendet. Die historische Schätzung wurde bislang von keinem qualifizierten Sachverständigen ausreichend untersucht, um eine Zuordnung zu den aktuellen Mineralressourcen oder -reserven vornehmen zu können. Das Unternehmen wertet die historische Schätzung nicht als aktuelle Mineralressourcen oder Mineralreserven. Rock Tech bohrte im Jahr 2010 drei Löcher über insgesamt 200 Meter und erstellte im Jahr 2011 einen Schlitz für die Probenahme. Die Bohrlöcher wurden jeweils als Zwillingsbohrung zu den historischen Löchern angelegt, um die Lage der Spodumenpegmatite in der Tiefe zu verifizieren und bessere Einblicke in die Geologie dieser Pegmatite, ihren Lithiumoxidgehalt und ihr Potenzial für die Auffindung von Seltenerdmetallen zu gewinnen.

Abbildung 1 – Bei Aumacho entnommene Probe mit 4,42 % Li2O-Gehalt
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/39523/20170420 – Rock Tech – High Grade Assays_DEprcom.001.jpeg

Die Schlitzproben wurden an das ISO 9001:2008-zertifizierte Analyselabor Actlabs in Geraldton (Ontario) zur Auswertung übergeben.

Rock Tech ist das einzige Explorationsunternehmen in der Region mit einer NI 43-101-konformen Ressourcenschätzung. Außerdem hat das Unternehmen metallurgische Untersuchungen an einer Massenprobe durchgeführt und dadurch seine Fähigkeit bewiesen, sowohl hochgradiges Spodumenkonzentrat als auch Lithiumcarbonat (Li2CO3) in Batteriequalität zu produzieren. Die spodumenhaltigen Pegmatite des Gebiets Georgia Lake wurden ursprünglich im Jahr 1955 entdeckt.

Alle wissenschaftlichen und technischen Daten in dieser Pressemitteilung hinsichtlich des Lithiumkonzessionsgebiets Georgia Lake wurden unter der Leitung von Locke Goldsmith, P.Eng., P.Geo., einem von Rock Tech unabhängigen qualifizierten Sachverständigen, erstellt und geprüft.

Über Rock Tech Lithium:

Rock Tech Lithium ist ein Explorationsunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf den Erwerb und die Exploration von Konzessionsgebieten mit potenziellen Vorkommen von Lithium und anderen ausgewählten Metallen für den Einsatz in Batterien gerichtet ist.

Das Lithiumkonzessionsgebiet Georgia Lake, an dem das Unternehmen sämtliche Rechte besitzt, befindet sich nordöstlich von Thunder Bay (Ontario) und verfügt über eine angezeigte Ressource im Umfang von 3,19 Millionen Tonnen mit 1,10 % Lithiumoxid sowie eine abgeleitete Ressource im Umfang von 6,31 Millionen Tonnen mit 1,00 % Lithiumoxid.

Fotomaterial, Videos und Landkarten zum aktuellen Explorationsprogramm finden Sie unter folgendem Link: http://rocktechlithium.com/ongoing-exploration-program/

Für das Board of Directors des Unternehmens:

Martin Stephan
Martin Stephan
Director, Chief Executive Officer

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Brad Barnett
Chief Financial Officer
Rock Tech Lithium Inc.
777 Hornby Street, Suite 600
Vancouver, B.C., V6Z 1S4
Tel: (778) 358-5200
Fax: (604) 670-0033
E-Mail: bbarnett@rocktechlithium.com

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen, zu denen auch Aussagen zu unseren Plänen, Absichten und Erwartungen, die nicht ausschließlich historischer Natur sind, zählen, gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind anhand von Begriffen wie prognostiziert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, erwartet und ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Das Unternehmen weist die Leser darauf hin, dass zukunftsgerichtete Aussagen – unter anderem auch jene, die sich auf die zukünftige Betriebstätigkeit und die Geschäftsprognosen des Unternehmens beziehen – bestimmten Risiken und Unsicherheiten unterliegen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben werden.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Posted by on 21. April 2017.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten