iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

MDR-Koproduktion gewinnt Studenten-Oscar

Der im letzten Jahr im Rahmen der Initiative „MDR
KurzKino“ an der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“ entstandene
30-minütige Kurzfilm „Am Ende der Wald“ von Felix Ahrens gewinnt
einen Studenten-Oscar in der Kategorie „Bester ausländischer Film“.

1749 Filme aus 286 Ländern und 95 internationalen Hochschulen
standen im diesjährigen Wettbewerb um die Studenten-Oscars, wie die
Academy of Motion Picture Arts and Sciences heute Nacht vermeldete.
Der Student der Filmuniversität gehört zu den drei Gewinnern in der
Kategorie „Foreign Narrative“. Ob der Film mit der Gold, Silber oder
Bronze ausgezeichnet wird, erfahren die Macher erst bei der
Preisverleihung. Die Preise für die Kurzfilme amerikanischer und
internationaler Nachwuchsregisseure werden in sieben Kategorien am
22. September von der Oscar-Akademie in Los Angeles vergeben. Die
Studenten Oscars sind die Ableger des wichtigsten Filmpreises der
Welt für den Nachwuchs. Sie werden seit 1972 vergeben.

Der Spielfilm erzählt die Geschichte der jungen Polizistin Elke,
die bei einer routinemäßigen Fahrzeugkontrolle an der tschechischen
Grenze unbeabsichtigt einen Mann erschießt. Elke wird daraufhin über
die Dauer der internen Ermittlungen vom Dienst suspendiert und sinkt
in ein tiefes Loch. Aus Schuldgefühlen macht sie sich auf den Weg
nach Tschechien, um die Familie des jungen Mannes zu unterstützen und
tappt scheinbar in eine Falle.

„Ein toller Erfolg! Auf so hohem internationalen Niveau diese
Aufmerksamkeit zu bekommen ist einfach wunderbar und ein wichtiges
Signal an junge Filmemacher, interessante gesellschaftliche Themen
zu finden und diese packend und authentisch filmisch umzusetzen, wie
es hier gelungen ist“, so MDR-Fernsehfilmchefin Jana Brandt.

Der MDR hat die Initiative „MDR KurzKino“ 2015 ins Leben gerufen,
um Studierenden die Möglichkeit zu bieten, ihre Vision von Film ins
Fernsehen zu bringen. Auch in diesem Jahr entstehen im Rahmen der
Kooperation zwischen dem MDR und der Hochschule „Konrad Wolf“ drei
weitere Kurzfilme mit den Arbeitstiteln „2m²“, „Brüder“ und „Zuviel
Lachen bringt Unglück“, die redaktionell betreut und im MDR FERNSEHEN
ausgestrahlt werden.

Das MDR FERNSEHEN wiederholt den Kurzfilm „Am Ende der Wald“ am
27. September, 00.05 Uhr.

Pressekontakt:
MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Bianca Hopp,
Tel.: (0341) 3 00 64 32, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Original Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 30. August 2016.

Tags: , ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten