iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Klinik-Knigge: Besuch von Angehörigen hilft bei der Genesung

Anmoderationsvorschlag: „Die Besuchszeit ist vorbei!“ Mit diesen
Worten wurden früher oft Angehörige abgefertigt, die ihre kranke
Mutter oder den Vater im Krankenhaus besuchen wollten. Heute sind die
Kliniken entgegenkommender. Petra Bröcker berichtet:

Sprecherin: In manchen Krankenhäusern sind Angehörige sogar rund
um die Uhr willkommen – auch auf Intensivstationen. Dort dürfen sie
auch bei der Körperpflege oder bei der Mobilisierung der Patienten
mithelfen, wenn sie möchten. Die Patienten profitieren davon, sagt
Ute Essig von der „Apotheken Umschau“:

O-Ton Ute Essig 22 sec.

„Die Patienten werden ruhiger, sie fühlen sich sicherer, wenn
Angehörige oder Freunde zu Besuch sind. Diese Wirkung ist auch
messbar. So sinken zum Beispiel Blutdruck und Herzfrequenz der
Patienten. Viele Kliniken setzen deshalb auf eine familienzentrierte
Pflege, selbst auf Intensivstationen.“

Sprecherin: Bei den Besuchen sollte man ein paar Dinge beachten:

O-Ton Ute Essig 19 sec.

„Am besten, es kommen ein zwei wichtige Bezugspersonen, nicht zu
viele Menschen auf einmal. Wenn Sie ein Geschenk mitbringen wollen:
Blumen sind generell nicht so gut geeignet, auch wegen der Hygiene.
Besser ist es, ein Buch, ein Hörbuch oder auch ein gerahmtes Foto
mitzubringen.“

Sprecherin: Damit man im Krankenhaus niemanden stört und keine
Keime verbreitet, helfen folgende Tipps:

O-Ton Ute Essig 19 sec.

„Wichtig ist auch, Hygieneregeln zu beachten und zum Beispiel vor
und nach dem Besuch im Krankenhaus die Hände zu waschen. Außerdem
sollte man sein Handy ausmachen oder auf lautlos stellen. Wenn man
unbedingt telefonieren muss, macht man das am besten außerhalb des
Patientenzimmers.“

Abmoderationsvorschlag:

Wer Zeit hat, sich das Krankenhaus vor der Behandlung auszusuchen,
sollte sich erkundigen, wie die Klinik mit Angehörigen umgeht,
schreibt die „Apotheken Umschau“. Ein guter Hinweis darauf ist ein
Zertifikat mit dem Namen „Angehörige jederzeit willkommen“, das an
besonders familienfreundliche Intensivstationen vergeben wird.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
Sylvie Rüdinger
Tel. 089 / 744 33 194
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: ruedinger@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original Content von: Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 31. August 2016.

Tags: , , , ,

Categories: Bilder, Gesundheit & Medizin

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten