iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Campus West: BLB NRW lässt Wertgutachten erstellen

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW)
unterstützt die Pläne, die weitere Projektentwicklung des Campus West
an ein Konsortium aus RWTH Aachen, Stadt Aachen und regionalen
Industriepartnern zu übergeben. Grundlage dafür ist ein Verkauf des
Areals. Der BLB NRW als Eigentümer hat daher die Beauftragung eines
Wertgutachtens in die Wege geleitet und die landeseigene Gesellschaft
NRW.URBAN aufgefordert, ein Angebot dafür abzugeben.

„Das gemeinsame Ziel aller Beteiligten ist es, die Entwicklung des
Campus West voranzubringen. Dazu sind wir bereit, einen neuen Weg
einzuschlagen“, sagt Gabriele Willems, Geschäftsführerin des Bau- und
Liegenschaftsbetriebs NRW. Wie der aussehen soll, darin ist sich der
BLB NRW mit der RWTH Aachen und den beteiligten Ministerien –
Finanzministerium NRW und Ministerium für Innovation, Wissenschaft
und Forschung NRW – einig.

Gestaltungsspielraum für die direkt Betroffenen

„Vor dem Hintergrund des bisherigen Projektverlaufs halten wir es
für sinnvoll, die Verantwortung und damit auch größeren
Gestaltungsspielraum für die weitere Entwicklung des Campus West in
die Hände der direkt Betroffenen zu legen“, so Willems.

Während der BLB NRW gemeinsam mit der Universität und der RWTH
Aachen Campus GmbH auf dem benachbarten Campus Melaten bereits seit
2010 beständige Bau- und Entwicklungsfortschritte erzielt, konnte das
Projekt Campus West bislang nicht in der gewünschten Geschwindigkeit
vorangebracht werden. Die Gründe dafür sind vielfältig. Dazu gehören
etwa zeitaufwändige Rückbauarbeiten durch den Vorbesitzer des
Grundstücks rund um den Aachener Westbahnhof, die Deutsche Bahn AG,
zahlreiche Variantenprüfungen und komplexe Abstimmungsprozesse rund
um die Erstellung eines rechtskräftigen Bebauungsplans oder auch die
vergleichsweise schwierige Vermarktung von Clustergrundstücken an
Investoren.

Das Wertgutachten für das über 25 ha große Areal, dessen
Beauftragung der BLB NRW nun in die Wege geleitet hat, ist der erste
Schritt auf dem Weg zu einem möglichen Verkauf. Sobald das Gutachten
vorliegt, können die konkreten Verkaufsgespräche beginnen. Haben die
Parteien auf Basis des ermittelten Verkehrswertes eine Einigung
erzielt, muss der Landtag dem Verkauf noch zustimmen.

Über den BLB NRW

Der BLB NRW ist Eigentümer und Vermieter fast aller Immobilien des
Landes Nordrhein-Westfalen. Mit rund 4.100 Gebäuden, einer Mietfläche
von etwa 10,5 Millionen Quadratmetern und jährlichen Mieterlösen von
rund 1,3 Milliarden Euro verwaltet der BLB NRW eines der größten und
anspruchsvollsten Immobilienportfolios Europas. Seine Dienstleitung
umfasst unter anderem die Bereiche Entwicklung und Planung, Bau und
Modernisierung sowie Bewirtschaftung und Verkauf von technisch und
architektonisch hoch komplexen Immobilien.

Der BLB NRW versteht sich als Vorbild für ein zukunftsfähiges
Immobilienmanagement. In der partnerschaftlichen und transparenten
Zusammenarbeit mit seinen Kunden – Hochschulen, Finanzverwaltung,
Polizei, Justiz und Justizvollzug – setzt der BLB NRW die bau- und
klimapolitischen Ziele des Landes um. Darüber hinaus plant und
realisiert er die zivilen und militärischen Baumaßnahmen des Bundes
in Nordrhein-Westfalen. Mit mehr als 2.000 Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern in sieben Niederlassungen und zahlreichen Kunden- und
Projektbüros ist der BLB NRW ein starker und verlässlicher Partner.

Pressekontakt:
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
Zentrale
Tim Irion
Telefon: +49 211 61700-214
Telefon mobil: +49 162 2911169
E-Mail: Tim.Irion@blb.nrw.de
www.blb.nrw.de

Original-Content von: BLB Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 21. April 2017.

Tags: , ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten