iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Ab 26.6.2017 gilt die neue EU-Geldtransferverordnung

Die wichtigsten Neuerungen sind:
• Neben den Auftraggeberdaten müssen nun auch die Daten des Zahlungsempfängers geprüft / übermittelt werden.
• Beteiligte zwischengeschaltete Finanzdienstleister (z. B. Korrespondenzbanken) sind verpflichtet, Auffälligkeiten ““as soon as possible““ zu erkennen und zu melden.
Eine Besonderheit ist, dass eine Überprüfung in Echtzeit oder als nachträgliche Prüfung des Geldtransfers zu erfolgen hat.
Pflichtverletzungen können erhebliche Sanktionen nach sich ziehen. Es sind sowohl hohe Geldbußen, als auch Aufgabenverbote (z.B. für Leitungspersonal) vorgesehen.
Das bedeutet für alle Finanzdienstleister, die Zahlungsverkehr betreiben:
1. Alle betroffenen Prozesse müssen überprüft und gegebenenfalls angepasst werden.
2. Neue bzw. zusätzliche Kontrollmechanismen müssen eingeführt werden.
3. Personelle Anpassungen sind ev. notwendig (Verstärkung, Schulung).
4. Die vorhandenen Softwarelösungen sind zu erweitern / zu ersetzen

Dies alles bedeutet erhebliche Investitionen in knapper Zeit, die aber ein ““must-have““ sind.
Weitere Informationen oder Unterstützung finden Sie durch
ef & ef Software und Beratungsgesellschaft mbH
Leisewitzstrasse 37
30175 Hannover
Tel +49 (0)511 1260860
info@ef-ef.de
www.ef-ef.de

Posted by on 12. Mai 2017.

Tags:

Categories: Finanzen

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten