iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

60 Prozent der Geschäftsreisenden vermissen Ad-hoc-Informationen / Unternehmen bieten nur unzureichende Unterstützung bei der Reiseplanung

Anschluss verpasst? Flug gestrichen? Ausgerechnet
in solchen Fällen beklagen Geschäftsreisende ein Informationsdefizit.
Die große Mehrheit der reisenden Manager wünscht sich, über
Verspätungen und Ausfälle informiert zu werden. Aber nur knapp 40
Prozent der Arbeitgeber erfüllen diesen Wunsch. Im Schnitt etwas
besser informiert fühlen sich die Mitarbeiter, wenn das Unternehmen
mit einem Geschäftsreisebüro zusammenarbeitet. Zu diesen Ergebnissen
kommt die Studie „Chefsache Business Travel 2016“ von Travel
Management Companies im Deutschen ReiseVerband (DRV).

Häufigste Ursache für Verzögerungen sind Flug- und Bahnausfälle
sowie Streiks. Knapp zwei Drittel der befragten Fach- und
Führungskräfte haben das schon einmal erlebt. Ein Drittel der
Befragten hatte aufgrund fehlender Informationen in den letzten drei
Jahren schon einmal Probleme bei Reisen ins Ausland. Und 47 Prozent
geben an, sie seien bei Zwischenfällen unterwegs auf sich allein
gestellt.

Dabei ist die Unterstützung durch Unternehmen oder Reisebüros eine
enorme Entlastung für die reisenden Kollegen. Denn unterwegs haben
sie den Kopf voll Arbeit, den Kalender voll Termine und keine Zeit,
sich um Informationen rund um die Reise zu kümmern. Dennoch ist der
Wunsch nach diesen Informationen da: von Sicherheitshinweisen über
Zollbestimmungen bis zu Freizeittipps und Restaurantempfehlungen
reicht der Informationsbedarf. Ganz oben auf der Liste der
wichtigsten Informationen stehen neben der Hilfe bei
unvorhergesehenen Reiseverläufen ein Briefing über die jeweiligen
Einreisebestimmungen sowie Hinweise zu Besonderheiten bei der
Weiterreise. Vielreisende Manager, die fünf oder mehr Geschäftsreisen
im Monat absolvieren, legen besonderen Wert auf Informationen zu
Visa-Vorschriften und über mögliche Gesundheitsrisiken sowie
notwendige Impfungen.

Arbeitgeber kommen mit Informationen nicht nach

Unternehmen gelingt es aber meist nur unzureichend, die
gewünschten Informationen bereitzustellen, wie die Studie belegt. Im
Schnitt etwas besser informiert fühlen sich die Mitarbeiter, wenn das
Unternehmen mit einem Geschäftsreisebüro zusammenarbeitet. Die Studie
zeigt auch, dass mit unvorhergesehen Ereignissen, Verspätungen und
Unterbrechungen sowie Problemen bei Auslandsreisen eher
Geschäftsreisende zu kämpfen haben, die nicht von einem Reisebüro
unterstützt werden.

Infos nur einen Klick entfernt

„Im digitalen Zeitalter sollte es kein Problem sein, Reisende
unterwegs jederzeit auf dem Laufenden zu halten“, sagt Stefan
Vorndran, Vorsitzender des Ausschusses Business Travel im DRV. „Die
Verantwortlichen in den Unternehmen beschränken sich häufig darauf,
Tickets und Unterkunft zu buchen. Dabei sollte das Info-Angebot nicht
mit dem Aushändigen der Reiseunterlagen enden. Ad-hoc-Informationen
und Tipps gehören zum Service von Reiseexperten.“

Zur Studie „Chefsache Business Travel 2016“

Die Studie „Chefsache Business Travel 2016“ wurde im Auftrag des
Deutschen ReiseVerbands (DRV) durchgeführt. 110 Geschäftsführer, die
selbst regelmäßig auf Geschäftsreisen sind, sowie 110
geschäftsreisende Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen ab 250
Mitarbeitern wurden dafür zum Thema Geschäftsreisen befragt. Die
Daten wurden vom 11. bis 22. September 2015 erhoben.

Über die Kampagne „Chefsache Business Travel“

Auf Geschäftsreisen setzen Unternehmen ihre wichtigste Ressource
ein: den hochqualifizierten Mitarbeiter. Knapp 90 Prozent schicken
ihre Mitarbeiter mit dem Ziel auf Reisen, Geschäftsabschlüsse unter
Dach und Fach zu bringen oder zumindest vorzubereiten. Der
effizienten Gestaltung von Geschäftsreisen im Unternehmen misst die
Chefetage jedoch trotzdem oft keine strategische Bedeutung zu. Dabei
wird diese Aufgabe immer komplexer. Nicht nur Kosten, sondern auch
andere Kriterien wie zum Beispiel Nachhaltigkeit oder Sicherheit gilt
es zu beachten.

Ziel der Initiative von Travel Management Companies im DRV ist es,
Geschäftsreisen als strategisches Managementthema zu verankern und
den Nutzen eines professionellen Geschäftsreisemanagements in
Zusammenarbeit mit den Geschäftsreisebüros auf Entscheiderebene
besser bekannt zu machen.

Die Kampagne Chefsache Business Travel wird von den Travel
Management Companies BCD Travel, Carlson Wagonlit Travel, DERPART
TRAVEL SERVICE, HRG Germany, FCM Travel Solutions, FIRST Business
Travel, Lufthansa City Center sowie der Fluggesellschaft Lufthansa
getragen.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter
www.chefsache-businesstravel.de

Pressekontakt:
Sibylle Zeuch, Pressesprecherin
Telefon: (030) 2 84 06-15, E-Mail: presse@drv.de

Original Content von: DRV Deutscher ReiseVerband e.V., übermittelt durch news aktuell

Posted by on 31. August 2016.

Tags:

Categories: Urlaub & Reisen

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten